Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg erhalten Siegel für Hernienchirurgie

Dr. Hans-Jürgen Hain, Chefarzt der Klinik für Allgemeinchirurgie in Groß-Umstadt
Die Klinik für Allgemeinchirurgie der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg unter Leitung von Chefarzt Dr. Hans-Jürgen Hain behandelt seit langer Zeit erfolgreich Eingeweidebrüche, auch Hernien genannt, wie etwa den Leistenbruch. Für die Behandlung von Hernien wurde der Klinik jetzt das Siegel "Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie" der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) verliehen.

Mit dem DHG-Siegel wird die Qualitätssicherung bei der Therapie von Bauchwandbrüchen bescheinigt. Die Voraussetzungen zum Erhalt dieses Siegels ist eine bestimmte Mindestzahl von Hernien-Patienten pro Jahr, die Teilnahme an einer Qualitätssicherungsstudie und die Mitgliedschaft der operierenden Ärzte in der DHG. Dr. Hain sagt zu der Verleihung des Siegels: „Mein Team und ich freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Das Siegel ist für uns eine weitere Motivation, uns auch auf dem Gebiet der Hernienchirurgie kontinuierlich weiterzuentwickeln und unsere Qualität ständig zu überprüfen, damit unsere Patienten immer die bestmögliche Behandlung erhalten.“

Bei der Behandlung von Eingeweidebrüchen wird in den Kreisklinken Darmstadt-Dieburg minimal-invasiv operiert, d.h. die Schnitte in den Körper werden möglichst klein gehalten. Daraus resultieren kleinere Narben, das schnellere Wiedererlangen der Mobilität und ein kürzerer Aufenthalt in der Klinik. Neben der Hernienchirurgie gehören vor allem die Chirurgie des Dick-, Dünn- und Enddarms, Schilddrüsen- und Krampfaderoperationen, Proktologie, Kinderchirurgie und seit kurzer Zeit die Adipositas-Chirurgie zu den medizinischen Schwerpunkten der Klinik für Allgemeinchirurgie.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.