Jäger der Nacht

Schiefergebirge
Ein kleiner Kauz mit lustigen Gesicht lebt in stillen Waldgebieten des Thüringer Schiefergebirges mit alten höhlenreichen Fichtenbeständen und Kahlschlägen oder Schneisen, die er für den Beuteerwerb braucht. Es ist der seltene und in seinem Fortbestand gefährdete Rauhfußkauz.
Auf meinen abendlichen Pirschgängen habe ich ihn gehört. Ein leicht vibrierendes und etwas anschwellendes "u-u-u-u-u-uhhhh" drang aus dem tiefen stillen Forst. Zu sehen bekam ich ihn aber nicht, denn er ist ein ausgeprägter nachtaktiver und heimlicher Jäger. Nach vielen geduldigen Ansitzen im Morgengrauen habe ich seine "Einflugschneise" zu seinem Tageseinstand entdeckt, denn tagsüber zieht er sich zum schlafen in den halbdunklen Forstdickicht zurück. Plötzlich habe ich ihn auf den unteren Ästen einer Fichte im Halbdunkel gesehen. Meine Kamera mit dem Telezoom (300mm) war "schußbereit." Als sich der Kamerablitz auslöste öffnete er noch etwas verschlafen seine herrlichen gelben Augen und sah mich überrascht und auch etwas drohend an. Das war für mich ein eindeutiges Zeichen, mich schnell und diskret zurückzuziehen, denn der Schutz des Vogels in seinem Lebensraum hat oberste Priorität.
Nur wenigen Menschen ist eine unmittelbare Begegnung mit solch einem herrlichen Geschöpf in freier Wildbahn vergönnt. Dieser Augenblick wird mir ewig im Gedächtnis bleiben.
6
5
5
2 7
4
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 26.04.2015 | 10:10  
1.609
Silke Dokter aus Erfurt | 26.04.2015 | 10:27  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 26.04.2015 | 18:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.