Gaukler des Nadelwaldes

Fichtenblütenzweig im Frühjahr
Ein kleiner, kecker Vogel durchstreift mit lebhaftem Gezwitscher die Fichtenwälder des Thüringer Schiefergebirges. Er ist ein typischer Vertreter unserer heimischen Nadelwälder. Sein unverwechselbares Kennzeichen ist die spitze, schwarzweiß gesprenkelte Federhaube, die ihm zu seinem Namen verhalf, nämlich die Haubenmeise.
Die kleine Haubenmeise bevorzugt dichte Fichtenwälder und wagt sich nur selten in offenes Gelände. Am liebsten hält sie sich im Kronenbereich von Nadelbäumen auf. Dort zeichnet sie sich durch ihre hervorragende Bewegungskunst und Geschicklichkeit aus. Besonders drollig wirkt sie durch das dauernde Aufrichten und Zusammenlegen der Federhaube. Ihre lebensfreudige und erfrischende Art begeistert mich immer wieder...
4
2
2
5
2
5
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.