Als Nikolaus unerkannt und doch durch die „Nikolauszöpfe“ seit Jahren bekannt

06. Dezember ist Nikolaustag. In Gothas Waltershäuserstraße kaufte ich wie jedes Jahr (diesmal 30) „Nikolauszöpfe“.

Wieder daheim, wurden noch vor 07 Uhr vor jede Tür so viel Zöpfe auf eine Serviette gelegt, wie dahinter Menschen wohnen.

Damit beginnen in unserem Haus die Advents-Wichteleien. Immer werden an der einen oder anderen Türklinke kleine Aufmerksamkeiten hängen. Eine wunderschöne Tradition unseres Hauses.

Als ich früh bei REWE wie immer die Zeitung kaufte, legte ich Serviette und darauf einen Nikolauszopf mit aufs Band. Die Kassiererin war erstaunt und verdutzt und dann erfreut über meine kleine Aufmerksamkeit - auch das ist schon seit Jahren meine Traditionerweiterung.

Der Nachmittag gehörte dem Besuch zweier Weihnachtsmärkte Gothas
zuerst „Siebleber Weihnachtsmarkt“
und danach „Weihnachtsmarkt des Schmalen Rain“.
Zwei kleine aber feine Weihnachtsmärkte des 2. Advent auf denen man sich wie immer sehr wohlfühlt.


________________________________________
Bislang gesehene Weihnachtsmärkte 2014:
Gothaer Weihnachtsmärkte und Wichtelmarkt - bei Kaffee und Kuchen anschauen
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
37.571
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 06.12.2014 | 21:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.