Herausgeber Hans Georg van Herste überreicht Buchpreise an starke Frauen

  Ende 2012 kam der Autor und Herausgeber Hans Georg van Herste auf die Idee, eine neue Buchreihe ins Leben zu rufen. Unter dem Titel „Starke Frauen“ veröffentlichte er Bücher von mehreren Autorinnen, die außergewöhnliche Lebensgeschichten von wirklich starken Frauen aufgeschrieben hatten. Diese Idee trug schnell Früchte. Alle „Starke-Frauen-Bücher“ konnten auf Anhieb vordere Plätze in den Top 100 eines führenden Internetportals erreichen und die meisten halten sich bis heute darin.
„Mein weiter Blick aufs Meer“ von Simone Petzold und „Die Goldesel-Töchter“ von Heide Marie Zimmer gelten als Beispiele für hervorragende Frauenliteratur jenseits von heiler Welt und Klischeedenken. Realitätsnah und einfach lesbar beschreibt Simone Petzold den Lebensweg einer Frau, die als Mädchen verletzt am Strand aufwacht und von einer liebevollen Frau aufgezogen wird. Als nach dem Krieg die ersten Feriengäste an der Nordseeküste auftauchen, vermieten sie ihnen ein altes Armeezelt. Dieses Armeezelt wird zur Grundlage eines ganzen Hotelimperiums und jede Zeile dieses Buches sagt ganz laut „Vorwärts! Wir packen das!“
Heide Marie Zimmer erzählt die Geschichte der kleinen Rita, die nur gezeugt und geboren wurde, um schon im frühen Kindesalter ihren Körper zur Verfügung zu stellen. Holen sich anfangs nur Vater und Großvater ihre Befriedigung, wird Rita später auch an Fremde vermietet und sorgt auf diese Weise gemeinsam mit ihren drei Schwestern für florierenden Umsatz.
Während Simone Petzold selbst ihren Buchpreis entgegennehmen konnte, war Heide Marie Zimmer leider verhindert und ließ sich durch die Heldin ihres Buches, Frau Rita Krüger, vertreten. Nicht nur Hans Georg van Herste gratulierte „seinen“ Autorinnen im Verlauf einer Feierstunde im Hotel „Kluster Hof“ in Basdahl bei Bremervörde zum Erfolg, auch etliche Gäste, unter anderem die beliebte Autorin Margaretha Main, ließen es sich nicht nehmen, die Preisträgerinnen zu beglückwünschen.
Simone Petzold dazu:
„Als ich damals, noch ganz vorsichtig und zurückhaltend, mein erstes Buch „Renata Komanetschy – Mein buntes Leben“ einem Verlag anbot und natürlich abgewiesen wurde, hätte ich mir nie im Leben träumen lassen, dass ich eines Tages mal unter den Top 100 landen würde. Herr van Herste war der einzige, der an mich geglaubt hat, der mich immer wieder dazu aufgefordert hat, weiterzumachen. Er hat mir als einziger nie verboten, Dinge beim Namen zu nennen.
Auch die anderen Autorinnen der Starken-Frauen-Reihe hätten ohne ihn niemals diesen Erfolg erreichen können, da es ihnen nicht viel anders ergangen ist, wie mir. Wir halten nichts von seichten Romanen, in denen Frauen dazu degradiert werden, als kleines Dummchen weiter nichts im Sinn zu haben, als sich einen Ernährer in Form eines Arztes, eines Prinzen oder eines reichen Unternehmers zu angeln. In unseren Büchern sind es die Frauen, die die Initiative ergreifen und sich aus vermeintlich ausweglosen Situationen selbst befreien, um ein glückliches und unabhängiges Leben zu erreichen.“
Lust auf mehr Starke Frauen?

Viktoria Grantz
Die verkaufte Gräfin
Das Ende des Jägers
Denn sie schenkten mir ein zweites Leben
Vera, die Moorfrau
Hörnde
Die Prinzessin vom Leuchtturm
Mein Vater, der Diakon

Simone Petzold
Renata Komanetschy – Mein buntes Leben
Die Wende meines Lebens
Mein weiter Blick aufs Meer

Lena Birkthal
Leben im Matriarchat

Michaela Main
Von Frau zu Frau – nicht alltägliche Gesundheitstipps

Michaela Holst
Landfrauen

Katja Groening
Die Burg der Nymphen

Lisa Anusch
Ein Jahrhundert Weiblichkeit
Miederfrauen

Eva Maira Thalbach
Das Licht am Ende des Dornenwaldes

Yvonne Zündler
Mitten im Abschaum
Die Stille eines Lebens

Heide Marie Zimmer
Das Mädchen Yvonne
Flucht und Heimkehr
Die Goldesel-Töchter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.