Ein neuer Stern am Starke-Frauen-Bücherhimmel ist aufgegangen

Ein neuer Stern am Bücherhimmel ist aufgegangen. Elisabeth Margaretha Gräfin von Schöngau-Brixendorf hat ihr erstes Buch veröffentlicht.
Die Anlagenberaterin aus Dortmund wurde von einer Freundin auf eine alte Frau aufmerksam gemacht, die eine spannende Geschichte zu erzählen hatte. Frau von Schöngau-Brixendorf reiste nach Hannover, um in einem Krankenhaus mit der Dame zu sprechen.
Mitte der 1920er Jahre wird in Bremerhaven ein Mädchen geboren. Nach glücklicher Kindheit wird sie je in die grausame Wirklichkeit gestoßen, als die Nazis an die Macht kommen. Plötzlich ist sie eine Ausgestoßene.
Eines Tages wird ihre Familie verhaftet und, gemeinsam mit anderen Familien, in Viehwaggons verfrachtet. Durch ein Loch im Boden kann sie fliehen, versteckt sich in einer Hütte, wird entdeckt und soll ausgeliefert werden. Sie kann ein zweites Mal fliehen und schließt sich schließlich einer polnischen Untergrundorganisation an. Gemeinsam mit ihrer Partisanen-Freundin Paula lernt sie den Umgang mit Waffen und einige Kampftechniken. Auf diese Weise überleben beide und schlagen sich, nun von den Russen verfolgt, nach Westen durch.
Sara, das Wiesel – eine rasant erzählte, unglaubliche Lebensgeschichte voller Abenteuer, Rückschläge, Glücksmomente und einem herzerwärmendem Ende.

Elisabeth Margaretha Gräfin von Schöngau-Brixendorf
Sara, das Wiesel
Amazon
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.