St. Trinitatiskirche in Gleina

Kirche von Osten
Gleina: Kirche | Die im Ursprung gotische Kirche von Gleina wurde im 17. Jahrhundert umfassend umgebaut. Zwei interessante Details sind von außen sichtbar. Zum einem: oben am gotischen Kirchturm das Wappen der von Schardt.

Charlotte Ernestine von Schardt, Hofdame der Herzogin Anna Amalia von Sachsen-Weimar, verehelichte von Stein, war eine bedeutende weimaraner Schriftstellerin und Freundin von Johann Wolfgang von Goethe und beeinflusste sein dichterisches Schaffen entscheidend.

Zum anderen ein kleiner verbauter Überrest einer sehr seltenen romanischen Kugelkreuz Grabplatte.

Hier kann man eine vergleichbare Scheibenkreuzplatte im Kloster Cronschwitz sehen.
3
3
4
3
2 2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
51.298
Werner Szramka aus Lehrte | 01.03.2014 | 16:53  
57.340
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 02.03.2014 | 08:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.