Die Finalteilnehmer Deutschmusik Song Contest 2016

Deutschmusik Song Contest 2016: Die Finalisten

DEUTSCHMUSIK SONG CONTEST – Zum vierten Mal findet in diesem Jahr der europäische Preis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager statt. Zu den Finalisten zählen vielversprechende Bands und Künstler aus der aktuellen Newcomer-Szene, Hitschreiber von Culture Beat und ATC, ehemalige Ariola-Künstler und ESC-Teilnehmer, sowie bekannte Musiker aus den Airplay- und Download-Charts.

Am Abend des 18. Februar war es soweit: Deutschmusik Song Contest, der Fachpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager sowie Bestmusictalent, das Portal für die aktuelle Musikszene haben im Rahmen einer Radiosondersendung die Finalteilnehmer bekanntgegeben. Eine Reihe namhafter und kompetenter Experten aus der gesamten Musikbranche und das Publikum wählten die 35 Finalisten für die Wahl zum besten deutschsprachigen Song und Musiker des Jahres 2016.

Das Finale findet voraussichtlich Ende März im Programm von Volldampfradio statt, welches auch weltweit via Internet Live-Stream über die führenden Anbieter von Radioprogrammen, wie Radio.de, Phonostar und Surfmusik verfolgt werden kann. Doch zuvor werden die Teilnehmer in diversen nationalen wie internationalen Web- und Rundfunksendungen den Hörern vorgestellt.

Die Fünfunddreißig von einer Jury in Kombination mit einer Publikumsabstimmung ausgewählten Künstler und Bands sind:

• DIE WOLKENSTÜRMER, das Partyschlager DUO Sebastian und Timo Link
• Songschreiber und Produzent Frank Bülow
• Die Erfurter Musikgruppe FEIERFEIL
• Singer-Songwriter Oliver Klösel, er war 2005 mit dem Projekt Villaine beim Eurovision Song Contest dabei
• Mit Pop-Rock aus Freudental, die Band Sommerfeld
• Der Indie-Popper Mark Selinger aus Neustadt an der Weinstraße
• Die Singer-Songwriterin Jasmin M. aus dem Frankfurter-Raum
• Die Kärntner Schlager-Gruppe „Die Kaiser“
• Die Lauenburger Rockband ElbRebellen
• Die österreichische Schlager-Band „Die bärigen Tiroler“
• Jennifer Sturm, der blonde Engel des Partyschlagers
• FEENSTAUB, die Haselünner Carsten Varelmann und Oliver Lottmann
• Die Schlagersängerin Sarah Carina aus Hagen
• Aus Grevenbroich die Rock- und Pop-Band Antidepressiva
• Singer/Songwriter Mirko Santocono aus Norken
• Der ehemalige Ariola-Künstler Jimmy Ellner
• Die Band Out of Sphere aus Landau
• die in Verl lebende Künstlerin Lieselotte Quetschkommode
• Die Deutschneudorfer Mundartgruppe „DE BERNSTEINELN“
• Die Sängerin Eva Hanser aus dem Zillertal
• Die Pop-Chanteuse „Katja von Kassel“
• Aus Unna die Rockband vocuz
• Die Ingelheimer Künstlerin Joan Grau
• Die Mindener Deutschrock-Band Charlie Rocks
• Die einstige “X-Diaries”-Darstellerin Sabine Schiller
• Der Berliner Singer und Songwriter Thilo Martinho
• Das Schlagerduo Rudi und Chris „Rabbits“
• Aus der Eifel Sänger und Texter LichtReiter
• Singer/Songwriter Hanns Blue aus Alzey
• Aus Rheine die Band INSPIRED
• Aus Frankfurt am Main der Sänger, Texter und Komponist Ennesto Monte
• Die Country-Sängerin C.C.Tennissen
• Der Brinkumer Schlagersänger Micha Wagner
• Aus Simbach die Sängerin und Moderatorin Angela Nebauer, Produzentin der Musiksendung „Herzensmelodien“
• Der Schlagersänger Mike van Hyke aus Laichingen

Internationale Aufmerksamkeit und regionale Medienunterstützung

Nachdem die Teilnehmer mehrfach auch im brasilianischen Rundfunk, auf Rádio Camboriú zu hören waren. Wurde jetzt auch die Presse aus Brasilien, dem größten Land Südamerikas, auf dem Contest aufmerksam. Durch die Sendung „Conexão Made in Germany“, die von Reiner Wolff, einem gebürtigen deutschen geleitet und moderiert wird, hat die renommierte inländische Journalistin Dary Kumakola vom internationalen Musikpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager erfahren und darüber einen Artikel verfasst und veröffentlicht.

Aber auch regionale Tageszeitungen berichten – der Deutschmusik Song Contest 2016 in den Lübecker Nachrichten: „Heute gehört der Song Contest international zu einer der größten Wettbewerbsorganisation für deutsche Musik. Mittlerweile zählen auch Musiker, die durch große TV-Musiksendungen bekannt geworden sind, zu den Teilnehmern des Wettbewerbes“, hieß es im Februar 2016 in der Lübecker Tageszeitung. Am Musikpreis teilgenommen haben bereits Künstler aus den Musik-Shows „The Voice of Germany“, „Deutschland sucht den Superstar“ oder die „ORF Schlagerparade“, aber auch Stars wie Martin Semmelrogge zählten schon unter den Kandidaten.

Die österreichische Boulevardtageszeitung „Krone“ rief ihre Leser dazu auf, für die Kaiser, einer seit Jahren erfolgreichen Schlagerband aus Kärnten in Österreich zu voten. Außerdem hieß es in der Kronen Zeitung: „Der Deutschmusik Song Contest ist jedes Jahr das Highlight deutschsprachiger Rock-Pop- und Schlager-Musiker“.

Durch ihre Nominierung beim Musikpreis, wurde die Künstlerin Astrid Hauke alias Lieselotte Quetschkommode in ihrer Region zum Star. Unter dem Titel „Starke Frauen braucht die Stadt“ berichtete die neue Westfälische Zeitung über drei gefragte Frauen, darunter die als Dortmunder Tatort-Kommissarin bekannte Schauspielerin Aylin Tezel, die Poetry-Slammerin Julia Engelmann und DSC-Halbfinalistin Astrid Hauke.
„Mit Aylin Tezel und Julia Engelmann als „starke Frau“ in einem Zeitungsartikel vereint. Das fühlt sich wundervoll an“, so die Künstlerin auf Facebook.

Zudem erscheinen Presseberichte der DSC-Redaktion auch auf über 30 nationalen und internationalen Presse, Kultur- und Musikportalen, um die Musiker angemessen zu repräsentieren.

Künstler-Plattform deutschsprachiger Lieder seit 2010

Der 2010 erstmals verliehene Musikpreis bietet professionellen Musikern und Newcomern aus aller Welt die Chance, ihre Musik als gesellschaftlichen und kulturellen Beitrag einem großen Publikum zu präsentieren und somit einen völlig neuen, internationalen Bekanntheitsgrad zu erreichen.

Managementvertrag für Sieger

Neben internationale Aufmerksamkeit und dem Music Award „eine goldene Schallplatte“ sind als Preise ausgesetzt: Ein dreimonatiger Managementvertrag für den Erstplazierten, eine Radiobemusterung an 500 Radiosender UKW / Web für die Zweitplazierten und eine digitale Veröffentlichung der nächsten EP für den Drittplazierten des Musikpreises.

Musik und Infos gibt es unter: www.deutschmusik-songcontest.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.