Jagdgenossenschaft Gittelde - Versammlung 2015

  Gittelde: Bauerncafe Schalitz | Vorstand des Jagdgenossenschaft Gittelde wiedergewählt

Gittelde (kip) Auf Einladung des Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft Gittelde Friedrich Selle trafen sich die Jagdgenossen im Bauerncafé Schalitz zu ihrer diesjährigen Versammlung, Herzliche Begrüßungsworte richtete der Vorsitzende an die Jagdpächter, Jagdaufseher und Vertreter einiger örtlicher Vereine.
Das von Reinhart Kötz verlesene Protokoll über die Versammlung am 25. April 2014 wurde ohne Widerspruch genehmigt.
In seinem umfassenden Bericht hielt Vorsitzender Friedrich Selle einen Rückblick auf das zurückliegende Jahr. Er informierte über eine gute Zusammenarbeit mit den Jagdpächtern, über die Erhaltung der Jagdhütte im Nessetal und die erteilte Baugenehmigung, über die Aktivitäten des Landesverbands der Jagdgenossenschaften im Lande Niedersachsen, über die neue Landesverordnung zur Jagdnutzung und Bejagung des Wildes sowie befriedeter Gebiete in Niedersachsen, zum Thema "Wolf", zur Fortschreibung des Jagdkatasters, zu den Abschlussplänen, zur Ablagerung von Hausrat im Merbelwasser, zum Vandalismus im Naturschutz und über das Fällen von alten Fichten auf Eigentum der Feldmarkinteressentenschaft durch einen Jagdgenossen. Er fordert, dass diesem Fällen der Bäume durch den Realverband nachgegangen wird. Mit Kartenmaterial wolle er gern helfen. In Zusammenhang mit den Abschlussplänen baten die Jagdpächter um rechtzeitige Information, wenn gemäht werden soll, um rechtzeitig auf Jungtiere Einfluss zu nehmen.
Anschließend gab der Vorsitzende alle getätigten Einnahmen und Ausgaben bekannt. Hermann Töpperwien berichtete über die mit Klaus Timme durchgeführte Kassenprüfung. Die beantragte Entlastung wurde einstimmig erteilt. Als neuen Kassenprüfer wurde Klaus Starfinger einstimmig gewählt. Klaus Starfinger und Dirk Beckmann werden die nächste Kassenprüfung vornehmen.
Unter der Wahlleitung von Hartlib Arnold wurden einstimmig wiedergewählt Vorsitzender Friedrich Selle, 1. Beisitzer Heinz Kronjäger und 2. Beisitzer Reinhard Kötz.
Die eingegangenen Jagdpachten sollen mit je 15 Euro je Hektar an die Feldmarkinteressentenschaft Gittelde und Teichhütte ausgezahlt werden.
Ausführlich wurde das Miteinander der Jagdgenossen und der Jagdpächter erörtert. Vertieft wurde das Fällen der Fichten und anderer Bäume auf Veranlassung eines Jagdgenossen im Sollieshai. Bedauert wurde, dass so frevelhaft mit der Natur umgegangen wurde. In diesem Zusammenhang wurde die Futterhütte vom Jagdpächter angesprochen. In einer längeren Diskussion wurde das Befahren der Feldwege , Wiesen und Felder sowie das Einziehen von eingezeichneten Feldwegen erörtert. Schließlich wurde das Thema "Problem Wolf" angesprochen, der nicht bejagt werden darf. In spätestens drei Jahr, so war die Meinung, wird das Thema "Wolf" das beherrschende Thema in unserer Region sein. Bedauert wurde von den Jagdpächtern, dass jagdliche Einrichtungen beschädigt werden.

Foto
Git 807
Der wiedergewählte Vorstand mit Reinhart Kötz, Friedrich Selle und Heinz Kronjäger (vlnr)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.