Albert Hammond und Leipziger Symphonieorchester in der Kongresshalle

Gießen: Kongresshalle | Das Leipziger Symphonieorchester beginnt mit einem instrumentalen Medley. Songs die Hammond für andere Künstler einmal schrieb, sowie auch die, die man von ihm kennt. Leichtfüßig kommt Albert Hammond die Treppe rechts an der Bühne hinauf, ein Teil des Publikums empfängt ihn stehend. Der Sänger zeigt mit seinen 72 Jahren, dass er es stimmlich noch drauf hat, in seinen Bewegungen sehr lebendig, er hält ständig den Blickkontakt mit dem Publikum.
Hammond erzählt zu seinen Songs kleine Geschichten. Bei einem Blick aus dem Flugzeugfenster vor sehr vielen Jahren fiel ihm auf, das über den Bergen schwarze Schleier zu sehen waren. Auf Befragen sagte ihm ein Taxifahrer später, das dies die Luftverschmutzung sei. Der Song „Down by the River“ erzählt die Geschichte von einem Pärchen, welches für kurze Zeit der Großstadt entfliehen will. Bei den ruhigen Balladen nimmt auch das Orchester den Zuhörer mit auf eine wunderbare Klangreise. Songs, aus seiner Solokarriere 1974 wie; „Everything I Want to Do“, „The Free Electric Band“, „I’m a Train“ sowie „It Never Rains in Southern California“ durften bei dem Konzert nicht fehlen. Dem Publikum waren diese Klänge, die sie in jungen Jahren erlebten wohl bekannt. Ich selber war zu dieser Zeit 19, das Durchschnittsalter im Saal dementsprechend. Berührend war der Einspieler aus dem Jahr 1952. Albert Hammond war dort mit einem spanischen Lied als Kind zu hören. Hammond stimmt mit ein, übernimmt dann aber ganz, und bringt den Song vergangener Zeiten mit Herzblut zu Ende.
Albert Hammond schrieb viele Songs nicht nur für sich sondern auch für andere Stars. One Moment in Time für Whitney Houston. Hammond singt ihn, es gibt Gänsehaut, man hat die große Sängerin Whitney vor Augen. Weitere Hits waren zum Beispiel:
I Don’t Wanna Lose You, Way of the World für Tina Turner
When I Need You für Leo Sayer
The Air That I Breathe für die The Hollies
99 Miles from LA für Art Garfunkel
Gegen Ende des Konzerts hielt es die Zuhörer nicht mehr auf ihren Stühlen. Mit Anderen vor der Bühne stehend sangen wir gemeinsam "The Air That I Breathe" . Bei "When I Need You" hielten wir uns an den Händen und ließen die Klänge auf uns wirken. Es war ein wunderbarer Abend.
In die Songwriter Hall of Fame wurde Hammond 2008 aufgenommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.