90 Jahre SSV Margertshausen

Fast alle die früher beim SSV Margertshausen spielte im Spiel der Legenden gegeneinander
    90 Jahre SSV Margertshausen
Im Landboten der Augsburger Allgemeinen war dazu zu lesen:
FUßBALL
Legenden und Lehrstunden
Das runde Leder steht beim 90. Jubiläum des SSV Margertshausen im Mittelpunkt
Am Wochenende stand der Fußball im Mittelpunkt des 90. Vereinsjubiläums des SSV Margertshausen. Sportlicher Höhepunkt war dabei das Spiel der ersten Mannschaft des SSV gegen die U19-Junioren des FCA Augsburg, auch wenn der SSV, bei dem Michael Braxmeier, Tobias Grolig, Markus Kranzfelder und Chris Egge fehlten, dabei von den jungen FCAlern mit 1:12 eine Lehrstunde erteilt bekam.
20 Minuten hielt die SSV-Abwehr dem Druck der quirligen und ballsicheren Junioren stand. Nach dem 0:1 durch den dreifachen Torschützen Florent Balaj war es jedoch mit der Bereitschaft zur Gegenwehr beim SSV vorbei, und die Tore fielen im Minutentakt. Manche Zuschauer fühlten sich an das WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien erinnert. Als 20 Minuten vor Schluss heftiger Gewitterregen einsetzte, setzte sich die Torflut fort. Beim 0:10 gelang Daniel Hafner der Ehrentreffer.
Bereits am Tag zuvor trafen sich die Nachbarvereine des SSV zu einem „Blitzturnier“ von je 25 Minuten pro Spiel. Knappe Ergebnisse waren bei der extremen Hitze an der Tagesordnung. Lange sah es so aus, als ob die beiden Kreisligisten Ustersbach und Margertshausen den Sieg unter sich ausmachen. Aber der SSV pokerte, schonte wichtige Spieler für das FCA-Spiel – und kassierte prompt eine 0:2-Niederlage gegen Reinhartshausen.
Turnier-Endstand: 1. TSV Ustersbach 10 Punkte; 2. SSV Margertshausen 7, 3. TSV Fischach 6, 4. SV Reinhartshausen 3, 5. SV Gessertshausen 3.
Die Ehemaligen haben es noch drauf
Im „Spiel der Legenden“ ehemaliger Trainer und Spieler des SSV Margertshausen zeigte sich überraschend, dass das Team der „Älteren“ mit Herbert Wiest auf der Trainerbank sowie mit Jürgen Fuchs, Thomas Luichtl, Markus Stahl oder Murat Birlik dem Team der „Jüngeren“ um Tobias Eberle, Alexander Schropp, Tobias Zaha oder Pierre Hosemann deutlich überlegen war. Gekonnte Pässe, sauber gespielte Konter führten zu einem 4:1-Sieg.
In einem Einlagespiel führten die Damen des SSV bei Halbzeit durch einen Treffer von Simone Degendorfer und ein Eigentor mit 2:0, mussten dann allerdings der Hitze und dem Ausfall von Torhüterin Jessica Czifra Tribut zollen und verloren durch ein Last-Minute-Tor mit 2:3. (id)


JUBILÄUM
Kleiner Ort, großer Verein: 90 Jahre SSV
Beim Festabend in Margertshausen Erinnerungen an die Vereinsgeschichte
„Das war ein gelungener Auftakt der Festtage zum 90-jährigen Jubiläum des SSV Margertshausen“, so der Tenor bei den zahlreichen Teilnehmern am Festakt des Vereins. Den Festabend leiteten Grußworte von Landrat Martin Sailer, Bürgermeisterin Claudia Schuster und Karl-Heinz Wagner für den BLSV ein. Von allen wurden das Engagement des Vereins und die Bedeutung für Erziehung der Jugend und Zusammenhalt einer modernen Gesellschaft hervorgehoben.
Vorsitzender Anton Schmid stellte in sechs Stationen die Entwicklung des Vereins von 1924 bis zum heutigen Tag dar, erinnerte an Erfolge, wies aber auch auf Herausforderungen hin, die heute von Vereinen bewältigt werden müssen. Er dankte dabei ausdrücklich den beiden Ehrenvorsitzenden Jakob Strasser und Manfred Kopp, die an dem Abend auch anwesend waren. Die Ehrungen waren dann Ausdruck der Verbundenheit und Dankbarkeit des Vereins (siehe Infokasten).
Hans Bußjäger sorgte für den Höhepunkt
Höhepunkt und heiterer Abschluss des Abends waren gelungene und zutreffende Verse, die Hans Bußjäger verfasst und bühnenreif vorgetragen hat. Dabei ging es vor allem um die zahlreichen jungen Burschen und Männer, die den Weg zum SSV angeblich nur der hübschen Mädchen wegen nach Margertshausen gefunden haben und nunmehr zusammen mit ihren Ehefrauen zum festen Bestandteil des Vereins geworden sind. (AL)
JUBILÄUM
Kleines Dorf mit großem Sportverein
Der SSV Margertshausen wird 90 Jahre alt. Der Verein hat inzwischen fünf Sparten
Am kommenden Wochenende feiert der SSV Margertshausen sein 90. Jubiläum. Dabei steht der Sport im Mittelpunkt. Die Schützenabteilung lädt zu einem Tag der offenen Tür.
Die Initiative zur Gründung des SSV ging 1924 von Pfarrer August Kieninger, von Johann Altbauer und einigen jungen Männern aus, die Sport treiben und Theater spielen wollten. Der erste Fußballplatz lag mitten im Dorf und wurde von der Familie Kraus (heute Hartmann) zur Verfügung gestellt. Während der Kriegsjahre 1939 bis 1945 kam der Sport völlig zum Erliegen, aber bereits 1946 bestätigten 46 Unterschriften, dass man in Margertshausen den Fußballsport wieder aufleben lassen wollte.
Meilensteine in der Geschichte des Vereins waren 1952 die Anlage eines neuen Sportgeländes am Hungerberg und der Bau eines vereinseigenen Sportheims im Jahr 1965.
Ab Jahr 1970 entwickelte sich der Verein zu einem Mehrspartenverein. 1970 schlossen sich die Edelweißschützen dem SSV an und bauten im Vereinsheim einen eigenen Schießstand aus. 1977 kam eine Turnabteilung hinzu, die ihre Übungsstunden in der Schulturnhalle und später auch in der Schwarzachhalle in Gessertshausen abhielt.
Tennisboom zeigt seine Wirkung
1978 zeigte der Tennisboom auch in Margertshausen Wirkung, indem eine eigene Abteilung ins Leben gerufen wurde mit zunächst zwei, später vier Tennisplätzen auf dem Hungerberggelände. Eine Volkstanzgruppe und eine Wandergruppe hatten nur vorübergehend Bestand.
Zum festen Bestandteil wurde jedoch die Theatergruppe, die seit dem Jahr 2005 regelmäßig Theater- und Kabarettfreunde ins Sportheim lockt.
Die Ausweitung auf einen Verein mit fünf Sparten blieb nicht ohne Konsequenzen. Das Sportheim musste zweimal erweitert werden. Die Zahl der Vereinsmitglieder stieg. Zeitweise hatte der SSV in den 80er-Jahren mehr Mitglieder als der Ort Margertshausen Einwohner hatte. Zwischenzeitlich kämpft der SSV, wie viele andere Vereine auch, aus demografischen und gesellschaftlichen Gründen gegen Mitgliederschwund an.
Erfolge blieben nicht aus. Die Schützen gewannen Rundenwettkämpfe und stellten Gaumeister, die Tennisspieler stiegen mit der Herren- und Senioren-Mannschaft bis in die Bezirksliga auf. Die Fußballer holten im Jugendbereich und bei den Senioren Meistertitel, von denen der Aufstieg in die Bezirksliga 2007 und der zweifache Titel eines Landkreismeisters im Hallenfußball besonders herausragten. (id)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.