B300 Umfahrungsvarianten - immer mehr Gemeinderäte sind überzeugt

Sinnvoll ist eine Visualisierung der drei Trassenvarianten
Es gibt erfreuliche Nachrichten zum Thema B300-Umfahrung. Zwei weitere Gemeinderäte, Georg Kraus (CSU) und Werner Pux (Grüne) haben sich dem Antrag auf die gleichwertige Untersuchung der Südumfahrung, der “Strehletrasse” und der “Madertrasse” nördlich der Bahnlinie (mit der Möglichkeit “Diedorf-Gessertshausen nur eine Umfahrung”) angeschlossen.
Parteiübergreifend setzen sich nun bereits acht Gemeinderäte offiziell für den Antrag auf Trassenvergleich ein. Ein Erfolg, der positiv stimmt und den Willen und die Entwicklung hin zu einer Lösung in Sachen Umfahrung deutlich macht.
Selbstverständlich muss jede Entscheidung genau überdacht werden. So ist nur verständlich, dass dies nicht sofort passiert. Es ist aber zu begrüßen, dass nach und nach dieser Variantenvergleich von immer mehr Gemeinderäten unterstützt wird. Zumal es um Aufklärung und noch nicht um die Festlegung auf eine Umfahrungsvariante geht.
Erst nach einer sachlichen und gleichwertigen Untersuchung der drei Varianten mit anschließender Gegenüberstellung und Visualisierung kann sich jeder einzelne Bürger wirklich objektiv ein Urteil über alle jeweiligen Vor- bzw. Nachteile einer Trasse bilden und seinen Favoriten bewerten.
Im Anschluss könnte eine Bürgerbefragung der Gemeinde endgültige Klarheit in Sachen Umfahrung bringen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.