Sixpack beim Gersthofer Volleyball

Vorbereitung aufs Teamfoto.... Die Knieschoner müssen hoch!
Sechs Punkte sicherten sich die Gersthofer Bezirksklasse-Volleyballerinnen an ihrem zweiten Spieltag in eigener Halle. Sie gewannen 3:1 gegen VfR Jettingen 1 und 3:0 gegen TSV Inchenhofen 1.

Gegen Jettingen startete das Team um Mannschaftsführerin Kathrin Klink mit souveränen Angriffen und starkem Block von Lisa Schlegel und Anne Weigl zum 11:3. Dann eine Schwächephase, nichts klappte. Jettingen punktete ein ums andere Mal und übernahm bei 12:11 die Führung. Keiner der beiden Teams gewann nun die Oberhand, auch zwei Auszeiten und zwei Spielerwechsel brachten nicht die nötige Ruhe aufs Feld. Am Ende hatte Jettingen das Glück auf seiner Seite und Gersthofen verlor knapp mit 23:25.

Wie ausgewechselt zogen die Gastgeberinnen den zweiten Satz durch. Mit erfolgreichen Lobs von Nicole Blaimer und druckvollen Aufschlägen siegten sie schnell mit 25:11.

Danach war der Satz relativ ausgeglichen. Trotz starkem Block und Angriff überließen die TSV-lerinnen oft längere Ballwechsel den Gegnerinnen und liefen dem Punktestand hinterher. Beim 19:18 sorgte die zum Aufschlag eingewechselte Franziska Wagner für starke Aufschläge. Am Ende hieß es 25:20 für Gersthofen.

Ab dem 10:10 ließen die Schützlinge von Trainerin Sabine Häubl im letzten Satz nichts mehr anbrennen und setzte Jettingen mit ihren Angriffen und Lobs von Anne Weigl und Lisa Steppich zunehmend unter Druck. Nach 25 Minuten verbuchten sie mit 25:16 das 3:1 und drei weitere Punkte auf dem Konto.

Auch gegen Inchenhofen ließen sich die Lechtal-Städterinnen nicht beirren und punkteten immer wieder mit Angriffen lang in die Ecken zum 13:10. Eine Aufschlagserie von Stefanie Wiedemann und erfolgreichen Blocks von Imke Thöle verhalfen schnell zum 25:11.

Zu Beginn der beiden folgenden Sätze machte Gersthofen sehr wenig Druck und verlor viele Punkte. Allerdings fischte Libera Sina Götz auch an diesem Spieltag erneut fast unerreichbare Bälle aus den Abwehrlücken, so dass ein variabler Spielaufbau möglich war. Mit viel Kampfgeist und geschlossener Mannschaftsleistung sowie Dank der lautstarken Unterstützung der Auswechselspieler gewannen die Gastgeberinnen je 25:22 und klar mit 3:0.

Inchenhofen dominierte im dritten Spiel des Tages und siegte gegen Jettingen mit 3:0.

TSV Gersthofen: Blaimer, Götz, Kemmether, Klink, Loracher, Michl, Schlegel, Steppich, Thöle, Wagner, Weigl, S. Wiedemann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.128
Simone Loracher aus Gersthofen | 14.11.2014 | 20:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.