Regentalcup 2016 – Wir waren dabei

Am Freitag den 27. Mai machten sich die weibliche C- und B-Jugend des FC Langweid auf den Weg nach Regenstauf zum 23. Regentalcup, Europas größtem internationalen Freiluft-Jugend-Turnier im Volleyball.
Die C-Jugend Mädels konnten ihre Spiele in der Vorrunde gegen SV 1860 Oberweißbach und SC Königstein, sowie in der ersten Zwischenrunde gegen VFL Landshut und VFK Berlin 2 deutlich mit jeweils 2:0 gewinnen. In der zweiten Zwischenrunde spielte man dann gegen die Mädels des VFK Berlin 1 und gegen die italienische Vertretung aus Brixen. Auch diese beiden Spiele konnten die jungen Langweiderinnen jeweils mit 2:0 für sich entscheiden und haben sich somit für das Halbfinale qualifiziert. Schon alleine das Erreichen des Halbfinales war für die Mädels um Spielführerin Anna Kobold ein riesen Erfolg, da nur noch sie und VFK Berlin 1 als einzigste deutsche Vertretungen im Rennen waren. Im Halbfinale standen die Langweiderinnen den etwa 2 Jahre älteren tschechischen Mädels des TJ Sokol Hradiste gegenüber. Mit großem Respekt begannen sie den ersten Satz und spielten regelrecht auf Sicherheit, wodurch die angriffsstarken Tschechinnen keine Mühe hatten, diesen Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz wurden die Mädels etwas mutiger und konnten mit dem Gegner auf gleicher Augenhöhe spielen, aber es reichte nicht, das Spiel nochmal zu drehen. Somit konnten die Langweiderinnen nur das kleine Finale um Platz 3 spielen. Dort traf man wieder auf die Mannschaft des VFK Berlin 1, welche ihr Halbfinalspiel gegen die Mannschaft aus Slavia Hradec Kralove ebenfalls mit 2:0 verloren. In diesem Spiel um Platz 3 zeigten sich dann bei den jungen Mädels jedoch die Kraftanstrengungen der letzten Spiele. Nach sieben Spielen in der prallen Sonne waren dann natürlich auch irgendwann die Kraftreserven verbraucht und so mussten sie sich gegen Berlin knapp mit 1:2 geschlagen geben. Das auf Grund des 4.Platzes natürlich bei den Mädels dann die Tränen flossen, ist somit ganz verständlich. Jedoch hatte Trainerin Elisabeth Thienel nur lobende Worte für ihre Schützlinge und verdeutlichte ihnen, dass Platz 4 von 19 teilnehmenden Mannschaften ein riesen Erfolg ist, zumal die Mädels, welche hauptsächlich Jahrgang 2003 sind, sich gegen Mannschaften mit Spielerinnen, welche Jahrgang 2001 sind, durchgesetzt haben und es auch geschafft haben, die beiden Spielerinnen Lea Herfert und Annalena Link in die Mannschaft zu integrieren.
Die B-Jugend Mädels konnten in der Vorrunde ihr erstes Spiel gegen SV Schmiedefeld klar mit 2:0 gewinnen, mussten sich dann aber gegen den VC Schwandorf und den VFL Landshut mit 0:2 geschlagen geben. In der Zwischenrunde trafen die Mädels um Spielführerin Marina Rechner gleich wieder auf die Mädels des SV Schmiedefeld und dann auf die Mannschaft des TSV Erding. Beide Spiele konnten die Langweiderinnen jeweils mit 2:0 für sich entscheiden. Im dritten Spiel stand man dem SC Königstein gegenüber. Hier hatten die Mädels Mühe, ins Spiel zu finden und so konnten die Königsteinerinnen das Spiel mit 2:0 klar gewinnen. Im letzten Spiel der Zwischenrunde gegen den TSV Penzberg wurde jeder Punkt hart umkämpft und die Mühe wurde mit einem 2:1 Sieg belohnt.
In der Platzierungsrunde trafen die Langweiderinnen auf die Mannschaft vom VFK Berlin. Auch hier wurde jeder Punkt hart umkämpft, aber diesmal war das Glück auf der Seite von Berlin, welche das Spiel mit 2:1 für sich entschieden. Auch zeigte sich bei den Mädels der B-Jugend, dass acht Spiele in der prallen Sonne deutliche Spuren hinterlassen. Das letzte Spiel gegen die Vertretung des TSV Speyer / Schifferstadt wollte man zwar wieder für sich entscheiden, aber die Kraftreserven machten den Spielerinnen einen Strich durch die Rechnung. Das Spiel konnte trotz Anstrengung nicht gewonnen werden und am Ende hieß es Platz 8 für das Team aus Langweid. Trotz des Fehlens von
3 starken Spielerinnen, welche zeitlich bedingt nicht mit zum Turnier fahren konnten, kann die B-Jugend um Trainerin Sandra Rechner zufrieden mit dem Erreichten sein.
An dieser Stelle möchten sich die beiden Mannschaften und auch Jugendleiter Michael Thienel bei allen mitgereisten und nachgereisten Zuschauern und Eltern bedanken, die den weiten Weg nach Regenstauf auf sich genommen haben, um Ihre Kinder spielen zu sehen. So eine große Anzahl an Zuschauern hat schon einen besonderen Eindruck hinterlassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.