Neue Vereine, hohes Niveau und die Qualifikation zum Bayern-Cup - Gaumeisterschaften der RSG und RG wieder voller Erfolg

Die Teilnehmerinnen des TSV Gersthofen an den Gaumeisterschaften 2015
 
Sophia Wagner bei ihrer Reifenübung
Eigentlich ist eine Gaumeisterschaft der Rhythmischen Sportgymnastik in Gersthofen nichts Außergewöhnliches mehr. Doch dieses Jahr stellte dieser Wettkampf in doppelter Hinsicht etwas Besonderes dar: zum Einen wurden die Gaumeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik zum ersten Mal zusammen mit den Gaumeisterschaften der Kürübungen der Rhythmischen Gymnastik ausgetragen. Zum Anderen starteten heuer in der RSG erstmals neben den jahrelang einzigen Vereinen auf Gau- und Bezirksebene dem TSV Gersthofen und TV Augsburg auch der TSV Friedberg mit drei Gymnastinnen in der Schülerwettkampfklasse. Und das mit Erfolg, denn nicht nur die Einarbeitung in die Vorschriften und Regelungen der Wettkampfklasse meisterten die Friedberger Trainerinnen mit Bravour, sondern auch deren Gymnastinnen zeigten sich bei ihrem ersten Wettkampf auf Leistungsebene von ihrer besten Seite.
In der Schülerwettkampfklasse, die mit 13 Mädchen das größte Teilnehmerfeld ausmachte, gewann mit großem Abstand vor ihren Vereinskolleginnen und den anderen Gymnastinnen vom TV Augsburg und TSV Friedberg Mariagrazia Chirulli vom TSV Gersthofen. Gerade in ihrer Übung ohne Handgerät und mit dem Reifen zeigte sie sich schon sehr sicher und ausdrucksstark und sicherte sich somit den Sieg. Auf den Plätzen zwei bis fünf landeten Evelyn Stelma, Sophie Schaar, Irina Golubkowa und Sophia Wagner. Alicia Kramer wurde elfte. Bei den Nachwuchgymnastinnen in der KLK 9 durfte Anna Helwig mit satten drei Punkten Vorsprung zu ihrer Konkurrentin auf das Siegerpodest steigen. Obwohl den Gymnastinnen der höchsten Klasse, der Freien Wettkampfklasse die Nervosität aufgrund der neuen, anspruchsvollen Choreographien anzusehen war, schlugen sie sich wacker. Elisabeth Neumüller präsentierte die beste Reifenübung, musste sich aber in den Geräten Seil und Band ihrer Konkurrentin vom TV Augsburg geschlagen geben und belegte einen sehr guten zweiten Platz. Carolin Welsch und Samantha Gardzieleweski kämpften noch mit ein paar Unsicherheiten in ihren Übungen und sicherten sich den dritten und vierten Rang.
Auch bei den Kürübungen in der Rhythmischen Gymnastik startete dieses Jahr neben den in den Vorjahren beteiligten Vereinen aus Augsburg, Friedberg und Gersthofen erstmals der TSV Firnhaberau und erweiterte somit das ohnehin schon sehr starke Teilnehmerfeld. In der K8 trat Svea Füldner für den TSV Gersthofen an und zeigte zwei sichere und sauber geturnte Übungen mit dem Seil und dem Reifen, konnte sich am Ende über den hervorragenden zweiten Platz knapp hinter Sabrin Bihler vom TSV Firnhaberau freuen und qualifizierte sich somit im Einzelwettkampf für den Bayern-Cup in Cham. In der K9 turnte Carina Reißner zwar eine sehr schöne Reifenübung, patzte aber leider bei Ihrer Seilübung, was ihr aufgrund der sehr starken Konkurrenz den fünften Platz bescherte. Auch ihre Vereinskollegin Nathalie Kramer hatte mit ihrer Nervosität zu kämpfen und landete auf dem sechsten Rang.
In der Mannschaftswertung der K9, bei der die drei besten Wertungen jeder Einzelübung zusammengerechnet werden, sicherten sich Carina Reißner, Svea Füldner, Anika Motzkus und Nathalie Kramer den ersten Platz und qualifizierten sich somit als Mannschaft für den Bayern-Cup im März.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 07.02.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.