Messlatte einen Tick zu hoch für Damen 1

Volleyball: Die Gersthofer Bezirksligisten lieferten sich einen harten Kampf gegen TSV Obergünzburg 2 (2:3) und einen siegreichen Saisonabschluss gegen TSV Friedberg 2 (3:2). Dabei rauschten sie als Bezirksliga-Aufsteiger nur ganz knapp an einer großen Überraschung und Sensation vorbei – den Relegationsplatz, der zum Durchmarsch in die Landesliga berechtigt.

Am letzten Spieltag der Saison 2015/2016 reisten die Volleyballerinnen des TSV Gersthofen in das verschneite Obergünzburg. Das Ziel der Mannschaft war klar: Zwei Siege und damit den Platz zur Aufstiegsrelegation in die Landesliga.

Ganz nach diesem Motto begann das Match gegen die direkten Konkurrenten aus dem Allgäu. Den ersten Satz spielten die Lechstätterinnen souverän und gewannen mit 25:12. Jedoch ließ die Euphorie schnell nach, so dass sie den zweiten Satz mit 17:25 abgaben. Danach gaben beide Teams ihr Bestes und lieferten sich eine ausgeglichene Partie. Jedoch hielten die Gersthoferinnen den zum Ende hin stark aufspielenden Gegnerinnen nicht mehr stand und verloren den Satz mit 18:25. Motiviert durch die Traineransprachen starteten die Gäste in den vierten Satz. Mit starken Aufschlägen der Kapitänin glichen sie mit 25:21 zum 2:2 aus. Damit ging es in den entscheidenden fünften Satz, den die Gersthoferinnen souverän mit einer klaren Führung von 8:3 begannen. Beim Seitenwechsel allerdings schien sich das Team schon siegessicher und vergaß die entscheidenden Punkte zu machen. Diese Chance nutzten die Gastgeberinnen zum Punkten und Gersthofen verlor knapp und unglücklich mit 13:15.

Mit dieser Niederlage war der Traum Relegation geplatzt.


Zu später Stunde mobilisierten die Damen des TSV Gersthofen nochmals alle Reserven für das letzte Spiel der Saison gegen den TSV Friedberg 2. Im ersten Satz kam das Team allerdings nicht so richtig ins Spiel und gab diesen schnell mit 11:25 ab. Auch im nächsten Satz liefen sie einem 2:9-Rückstand hinterher. Die Mannschaft kämpfte sich mit allen Mitteln an einen Ausgleich zum 14:14 ran. Bis zum 25:25 war es eine Partie auf Augenhöhe, doch Gersthofen behielt diesmal die Nerven und machte die entscheidenden Punkte zum 27:25. Sie knüpften aber nicht an das Ende des vorangegangenen Satzes an, sondern verloren nun komplett den Faden. Einen 0:5-Rückstand holten sie bis zum Schluss nicht auf und gaben den Satz mit 19:25 an Friedberg ab. Für den folgenden Satz sammelten die Spielerinnen erneut alle Kräfte, auch dieser gestaltete sich aber anfangs schwierig. Nach einer Auszeit gelang ihnen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein gezieltes Punktspiel in die Lücken des Friedberger Teams und eine Führung zum 17:14. Zwar wurde es zum Ende noch einmal spannend, doch die Gersthoferinnen behielten Nervenstärke und entschieden den Satz mit 25:22 für sich. Zum zweiten Mal des Tages standen die Damen nun im Tie-Break und die Kräfte schwanden. Bis zum Seitenwechsel schafften sie es eine 8:4-Führung auszubauen, die sie nun bis zum Ende erfolgreich zum 15:5 verteidigten. Damit beendet das Gersthofer Bezirksliga-Team die Saison mit einem knappen, aber verdienten 3:2-Sieg.

Die Gastgeberinnen TSV Obergünzburg 2 siegten souverän mit 3:0 gegen TSV Friedberg 2.

Zur Zeit noch auf dem dritten Tabellenplatz rutschen die Gersthofer Spielerinnen nach den letzten Spielen der restlichen Teams wohl noch auf den vierten Platz, doch alles in allem war es als Bezirksliga-Aufsteiger eine grandios verlaufende Saison, in der sie eine weitere Aufstiegs-Sensation nur knapp verpassten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.