Jahresrückblick Handballabteilung

1. Herrenmannschaft Handballabteilung Trainer Holger Winselmann (h.l.) Abteilungsleiter Samy Babovic (h.r.)
 
Weibliche D-Jugend Handballabteilung Trainerinnen Anne Päckert (mitte links) & Dany Krisch (mitte rechts)
 
Männliche D-Jugend Handballabteilung Trainer Sven Schreiber (h.r.)
Jahresheft 2014
TSV Gersthofen 1909 e.V. Abteilung Handball

1. Herrenmannschaft (Schwaben Bezirksoberliga Männer)

Für die Handballherren des TSV Gersthofen avancierte das Jahr 2014 zu einem turbulenten Sportjahr. Der Verbleib in der höchsten Spielklasse Schwabens und das Etablieren in jener lauteten die Zielstellungen zu Beginn der Saison 2013/2014. Und Ende 2013 sah es auch noch recht gut mit der Erfüllung der Träume aus. Anfang April 2014 schienen jedoch die Träume wie Seifenblasen zu zerplatzen. Der so sehr ersehnte Nichtabstiegsplatz wurde nicht erreicht, ein Neuanfang in der Bezirksliga schien besiegelt. Dem „Bomber“ der Gersthofer Handballer, Paul Thiel, war dies einfach eine Nummer zu klein, und er orientierte sich in Richtung Göggingens Landesligamannschaft. Zu diesem Zeitpunkt hatte er ja nicht ahnen können, dass der Verbleib in der Bezirksoberliga aufgrund des Verzichts des TV Lauingen auf den regulären Startplatz doch noch Realität werden sollte. Und um diese erfolgreich bestreiten zu können, wurde mit Thomas Mahn ein neuer Trainer verpflichtet. Dessen Engagement wiederum dauerte nur wenige Wochen, da mit Holger Winselmann ein Hochkaräter der Handballszene – ehemaliger Bundesliga- und Nationalmannschaftsspieler und drittligaerfahrener Handballtrainer- auf der Bildfläche erschien, um den Gersthofern zukünftig erfolgreich Beine machen zu können. Auf den Pluspunkte-Kontostand der Saisontabelle wirkte sich die Verpflichtung des neuen Coachs in 2014 indes noch nicht positiv aus. Dazu waren die Gersthofer Handballherren aber auch viel zu sehr mit sich selbst, gesundheitlichen, schulischen und beruflichen Problemen beschäftig, als das sie noch in 2014 eine Erfolgstory schreiben konnten. Und so endete aus sportlicher Sicht das alte Jahr ähnlich erfolglos wie es begann. Doch die Zuversicht für 2015 ist groß, dass sich sportlich noch Alles zum Besseren wendet. Bekanntermaßen ist der Handballsport - und dies trifft auf Hobbyhandballer wie des TSV Gersthofen im Besonderen zu - nicht der Nabel der Welt. Und so wünschen in diesem Sinne die Handballer des TSV Gersthofen sich selber, selbstverständlich aber auch allen Leserinnen und Lesern, Bekannten, Freunden, Familien, Fans, Vereinsmitgliedern, Sportbegeisterten und Sportuninteressierten und allen Menschen auf der Welt ein gesundes und friedliches neues Jahr 2015!

Jugendmannschaften:

weibliche D-Jugend (BOL Schwaben)

Seit der Saison 13/14 steht endlich wieder weiblicher Nachwuchs in den Startlöchern der Handballabteilung.
In der vergangenen Saison schlossen die neu formierten Mädchen im unteren Tabellenbereich der Bezirksliga ab, konnten aber dennoch einige hoch verdiente Siege einfahren. Aus beruflichen Gründen musste Trainer Daniel Egetemeir sich zurückziehen, sodass nun ab Anfang März Anne Päckert die Leitung der Mannschaft übernahm. Tatkräftige Unterstützung bekommt sie von Dany Krisch, einer ehemaligen Spielerin und sozusagen auch einem Handball Urgestein. Durch die sehr gute Trainingsbeteiligung der Mädchen konnte sich schnell ein eingespieltes Team bilden, sodass im Frühling die Qualifikationstuniere für die Bezirksoberliga, die höchste Liga dieser Alterklasse, überragend mit 5 Siegen in 5 Spielen abgeschlossen wurde. Während der Vorbereitungszeit konnte die Mannschaft sieben Neuzugänge und drei Abgänge verzeichnen, wodurch deutlich zu erkennen ist, dass der Handballsport für Mädchen wieder zu einem interessanten Thema geworden ist! Auch im Sommer ruhte der Handball nicht, und so traten die Gersthoferinnen beim Beachhandballturnier/ Rasenturnier in Königsbrunn, und beim Rasenturnier in Friedberg an, dort wurde ein phänomenaler erster Platz erkämpft. Für die Trainer war es wichtig zu erkennen, dass sich sowohl die Mannschaft als auch die Eltern in dieser Zeit zu einer tollen Gemeinschaft entwickelt hatten. Während der Rasenturniere wurden 6 der Gersthofer Spielerinnen von den Trainern der BHV- Auswahlmannschaft des Bezirks Schwaben gesichtet, und haben nun die Chance, sich im Rahmen der Auswahlmannschaft zu beweisen, und sich natürlich weiterzuentwickeln. Die neue Saison rückte immer näher, und die Mannschaft konnte durch die Ergebnisse, die bei den letzten Vorbereitungsspielen in eigener Halle erzielt wurden zeigen, dass sie bereit für die Saison waren. Für das Trainergespann Anne Päckert und Dany Krisch ist es überwältigend zu sehen, welchen gewaltigen Fortschritt die Mannschaft geschafft hat, und wir möchten nicht nur die Erfolge des Teams in den Vordergrund stellen, sondern die Tatsache, wie schön es ist Handball als einen Mannschaftssport zu betreiben, und wie gut es sich anfühlen kann, in der großen „Handballfamilie“ angekommen zu sein.


männlichen D-Jugend (BOL Schwaben)

Das Jahr 2014 begann für die männliche D-Jugend des TSV Gersthofen recht langweilig, da diese bereits 10 der insgesamt 12 Saisonspiele bis Ende 2013 gespielt hatten. Somit blieben nur noch 2 Spiele für den Rest der Saison 2014 übrig, die man dann auf einem guten 4. Platz abschloss. Um noch ein Highlight zum Abschluß der Saison zu haben, ging es Ende mit allen Spielern ins „Gestrandet“ nach Augsburg. Dort absolvierten die Jungs mit ihrem Trainer Sven Schreiber ein kleines lockeres Handballtraining im Sand. Zum Abschluß gab es dann noch für alle Pizza bis zum abwinken.
In den nächsten Trainingseinheiten bereitete man sich dann schon wieder intensiv auf die anstehenden Qualifikationsspiele für die Saison 2014/2015 vor. In den Qualispielen lief es recht gut für die Gersthofer Jungs und man schaffte es, sich für die höchste Spielklasse (Bezirksoberliga) der D-Jugend zu qualifizieren und sich mit den stärksten Mannschaften im Bezirk Schwaben in der neuen Saison zu messen.
Nach der Qualifikationsrunde ging es dann in den letzten Wochenenden vor den Ferien zu den Freiluftturnieren bei den umliegenden Vereinen. Hier nahm die Mannschaft an 2 Rasenturnieren und 1 Beach-Handballturnier teil und konnte sehr gute Erfolge erzielen und die Jungs hatten eine Menge Spaß dabei.
Nach den erholsamen Sommerferien veranstaltete man am ersten Wochenende in eigener Halle mit der weiblichen D-Jugend zusammen ein kleines Vorbereitungsturnier für die neue Saison, um hier gut gerüstet für die ersten Spiele zu sein.
Bei den ersten Spielen in der neuen Handballsaison, wurde der Gersthofer Mannschaft sofort aufgezeigt, dass man sich dieses Jahr in der stärksten Spielklasse befindet. In den bis dato gemachten Spielen konnte man 2 Siege für sich verbuchen und man muss in den nächsten Spielen wieder eine starke mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfgeist aufbieten, um gegen die guten anderen Mannschaften erfolgreich zu sein.

Die Spielberichte der männlichen B-Jugend, männlichen C-Jugend und der E-Jugend können auf der Website des TSV Gersthofen nachgelesen werden.

Chrischa Hannawald Handballcamp – drei Tage Handballschule vom Feinsten

„Einfach Handball spielen lernen“. Einfach den Ex-Handballprofi Chrischa Hannawald zum TSV Gersthofen einladen. Der ehemalige Nationalspieler ist inzwischen federführend, wenn es um die Organisation der Handball-Camps geht. Deshalb fördert das Team der Handballschule handballgeisterte Mädchen und Jungen, im Alter von 8-14 Jahren.
48 Kinder und 3Trainer waren es, die sich zu Beginn der Sommerferien in der Turnhalle der Mittelschule Gersthofen einfanden um die folgenden drei Tage mit Campleiter Chrischa Hannawald zu trainieren.
Nach einer kurzen Einführung mit Austeilen der Trainingskleidung und der Handbälle wurden die Kinder in altersgerecht Trainingsgruppen eingeteilt und ihren Trainern zugewiesen. Die darauf folgenden Tage begannen immer mit einem kleinen Aufwärmspiel. In den Trainingseinheiten übten die Trainer mit den Kindern vormittags vermehrt an der Koordination, Wurf- Sprungtechniken, Passen und Fangen.
Im Anschluss an die Trainingspause, in der die Kinder und Trainer täglich “Sportleressen” serviert bekamen, wurde nachmittags vor allem Wert auf Teamgeist gelegt. Jeder Tag klang mit einem Handballspiel aus, dabei wurde genau darauf geachtet, dass die am Vormittag gelernten Fähigkeiten umgesetzt wurden.
Belohnt wurde der Trainingsfleiß dann am letzten Tag mit einem Camp T-Shirt, Camp Ball und Camp Trinkflasche. Die Kinder haben sich den Ball natürlich gleich vom Ex-Handballprofi handsignieren lassen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 18.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.