Gersthofer Mädchen der Rhythmischen Gymnastik absolvieren erfolgreichsten Wettkampf der letzten Jahre

Die Gersthofer Teilnehmerinnen bei den Gaumeisterschaften in Pfersee
Bereits im März qualifizierten sich einige Gymnastinnen der Rhythmischen Gymnastik vom TSV Gersthofen beim Gauwettkampf der Kürübungen für die Bayerischen Meisterschaften. Am vergangenen Samstag setzten die Mädchen bei den Pfllichtübungen noch einen drauf. Denn beim diesjährigen Ausrichter der Gaumeisterschaften, dem Tsv Pfersee absolvierten die Gersthofer Gymnastinnen der P- und Synchronübungen einen ihrer erfolgreichsten Wettkämpfe der letzten Jahre, erturnten sich in allen angetretenen Altersklassen Treppchenplätze und qualifizierten sich somit mit drei Gruppen und einem Synchronpaar für das bayerische Landesfinale Ende Oktober in Deggendorf.
Obwohl es für die Kleinsten in der P3 (Jahrgang 2007) der erste Wettkampf überhaupt war, konnten Lea Imhof, Luisa Hofmeister und Jessica Will ihre Nervosität erfolgreich überspielen und sich die ersten drei von insgesamt 10 Plätzen sichern. Durch die durchweg hohen Wertungen belegten die drei in der Mannschaftswertung den ersten Platz.
In der P4 (Jahrgang 2006) zeigten Corina Oleff und Katharina Fendt ihre Übung ohne Handgerät und mit dem Ball nahezu fehlerlos, konnten sich über den ersten und dritten Platz freuen und wurden als Mannschaft zweite.
In der P5 machte sich der Trainingsfleiss eines jeden Gersthofer Mädchens bezahlt, denn sie beherrschten die sehr schwierige Bandtechnik im Vergleich zu den Gymnastinnen der anderen Vereine schon so gut, dass Madline Schneider auf dem zweiten, Sibel-Luisa Arslan auf dem dritten, Maja Wimmer auf dem vierten und Lena Köbbert auf dem achten Rang landeten. Als Mannschaft reichte es für den ersten Platz und für die Qualifikation zum Landesfinale.
Die Mannschaft der P7 mit Sarah Marksteiner, Amelie Rogg, Elena Spitzer, Jaqueline Enzi und Lena Gütl verteidigte ihren obersten Treppchenplatz vom letzten Jahr erfolgreich, verwies die anderen sechs Mannschaften mit großem Abstand auf die hinteren Plätze und qualifizierte sich damit ebenfalls für das Landerfinale im Oktober.
Auch Julia Senft, Paulina Michel, Isabel Rogg und Alexandra Feltl als Mannschaft der P8 machten es ihren Vereinskolleginnen der P7 nach und sicherten sich einen Startplatz beim Landesfinale. Besonders Isabel Rogg und Paulina Michel konnten ihre sehr guten Traningsleistungen abrufen und sich über den ersten und zweiten Platz freuen.
Im Synchronwettkampf, in dem drei Übungen zu zweit präsentiert werden und neben den vorgegebenen geräte- und körpertechnischen Schwierigkeiten auch die Synchronität der Paare bewertet wird, gaben alle drei Paare des TSV Gersthofen ihr Bestes. Am Ende gab es in der P7 eine sehr knappe Entscheidung, denn Amelie Rogg und Jaqueline Enzi wurden zweite und verwiesen Sarah Marksteiner und Elena Spitzer mit 0,02 Punkten Vorsprung auf den dritten Rang. Paulina Michel und Isabel Rogg versuchten sich in der P8 gegen ihre deutlich ältere und erfahrenere Konkurrenz durchzusetzen und landeten letzendlich auf dem sehr guten vierten Platz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.