6 Einzelgymnastinnen und eine Gruppe der Rhythmischen Sportgymnastik Gersthofen dürfen bei den bayerischen Meisterschaften im März starten

Die Gersthofer Einzelgymnastinnen bei der Bezirksmeisterschaft 2014
 
Die FWK-Gruppe mit Tabea Schlenkrich, Samantha Gardzielewski, Carolin Welsch, Theresa Lucas und Elisabeth Neumüller (von links)
Mit den Gau- und den Bezirksmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik wurde wie jedes Jahr die neue Wettkampfsaison eröffnet. Im Gegensatz zu den Gaumeisterschaften können sich die Gymnastinnen bei den Bezirksmeisterschaften für die bayerischen Meisterschaften qualifizieren. Sechs Einzelgymnastinnen und die FWK-Gruppe des TSV Gersthofen nutzten ihre Chance.
Die Bezirksmeisterschaften 2014 auch Schwäbische Meisterschaften genannt wurden dieses Jahr zum ersten Mal mit den oberbayerischen Meisterschaften in Gersthofen ausgetragen, was bedeutete, dass neben dem TV Augsburg und dem TSV Gersthofen auch Vereine aus München, Ingolstadt, Neubiberg und Olching daran teilnahmen. Bei diesem breiteren Teilnahmefeld konnten sich nicht nur die Trainer und Kampfrichter gegenseitig austauschen, sondern auch die Gymnastinnen ihren Leistungsstand direkt vergleichen und sich gegenseitig messen.
Im Einzelwettkampf der Freien Wettkampfklasse konnte sich Elisabeth Neumüller mit sehr sauber und souverän geturnten Übungen, aber leider auch Unsicherheiten in der Ballübung über den dritten Platz vor ihrer Teamkollegin Carolin Welsch auf dem Vierten freuen. Beide Gymnastinnen konnten sich aufgrund dieser Platzierungen für die bayerischen Meisterschaften qualfizieren.
Samantha Gardzielewski musste den Wettkampf leider verletzungsbedingt abbrechen.
In der Jugendwettkampfklasse konnte Kathrin Stelma ihre Leistungen von den Gaumeisterschaften deutlich steigern und erturnte sich ausdrucksstark den zweiten Platz. Auch sie wird den TSV Gersthofen in Nürnberg bei den bayerischen Meisterschaften vertreten. Nathalie Kramer landete auf dem vierten, Svea Füldner auf dem fünften Platz und verpassten damit leider die Qualifikation nur knapp.
In der Schülerwettkampfklassen musste sich Sophie Schaar dieses Mal ihrer Konkurrentin vom TV Augsburg geschlagen geben. Trotzdem kann Sophie sehr stolz auf ihren zweiten Platz sein, wie auch Mariagrazia Chirulli, die mit ihrem Ausdruck punkten konnte und den dritten Platz erreichte. Evelyn Stelma wurde fünfte. Diese drei Mädchen konnten sich damit in der Schülerwettkampfklasse einen Startplatz für die bayerischen Meisterschaften ergattern. Alicia Kramer erreichte den achten Platz, gefolgt von ihrer Teamkollegin Katja Kramer.
Die FWK-Gruppe des TSV Gersthofen mit Tabea Schlenkrich, Melanie Niggl, Carolin Welsch, Samantha Gardzielewski, Elisabeth Neumüller und Theresa Lucas zeigten sich wieder einmal von ihrer besten Seite. Ihr Trainingsfleiß der letzten Wochen wurde sowohl mit dem Gaumeister-, dem Bezirksmeistertitel und der Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften belohnt.
An Ausruhen ist nun aber nicht zu denken, denn nun geht es gleich in die Vorbereitungsphase und den „Feinschliff“ für den großen Wettkampf am 15. und 16. März in Nürnberg.



Platzierungen der Gersthofer Gymnastinnen bei den Gaumeisterschaften 2014:

Gruppen:
1. Platz FWK-Gruppe mit Tabea Schlenkrich, Melanie Niggl, Carolin Welsch, Samantha Gardzieleweski, Elisabeth Neumüller und Theresa Lucas

Einzel:
Freie Wettkampfklasse (FWK)
3. Platz Elisabeth Neumüller
4. Platz Carolin Welsch
6. Platz Samantha Gardzieleweski

Jugendwettkampfklasse (JWK)
3. Platz Svea Füldner
4. Platz Kathrin Stelma
5. Platz Nathalie Kramer

Schülerwettkampfklasse (SWK)
1. Platz Sophie Schaar
3. Platz Mariagrazia Chirulli
5. Platz Evelyn Stelma
7. Platz Alicia Kramer
8. Platz Katja Kramer

Kinderleistungsklasse 9 (KLK9)
1. Platz Sophia Wagner
3. Platz Lisa Fritsch

Kinderleistungsklasse 8 (KLK8)
1. Platz Anna Helwig
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.