Von hier. Für uns

Repräsentativer Ort für Jubiläumsfeier: das Augsburger Rathaus
Die Stadtwerke Augsburg feiern in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen. Grund genug, zu einer Jubiläumsveranstaltung ins Augsburger Rathaus einzuladen. Geschäftsführer Dr. Claus Gebhardt konnte zu dem Festakt viele Vertreter aus Handwerk, Industrie, Fachverbänden und Behörden begrüßen. Bundes- und Landespolitiker, Bürgermeister aus den umliegenden Kommunen, der Stadtrat der Stadt Augsburg und viele Mitarbeiter aus Stadtverwaltung und Stadtwerken gaben sich ein Stelldichein.

Zu Beginn gab es einen Stehempfang im Unteren Fletz. Bei einem Aperitif konnten sich die Gäste auf den Festakt einstimmen. Damit die Gespräche nicht zu „anstrengend“ verliefen, wurden sie von den „Horn Flakes“ mit flotter Musik unterhalten. Im Goldenen Saal wurden die Festgäste stilgerecht mit Wassermusik von G. F. Händel begrüßt; vorgetragen von der Gruppe „Sinfonia Augustana“ unter der Leitung von Wolfgang Reß. Ebenfalls Wassermusik gab es von dem Trio“Schlag3“ zu hören. In ihrer Perkussionsdarbietung wurde das Plätschern von Originalwasser, eingebaut in den „Fernwärmesong“, als Tonkulisse verwendet.

Das Wasser spielte auch in den Festvorträgen von Geschäftsführer Dr. Claus Gebhardt und Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl eine wichtige Rolle. Gebhardt verwies u. a. auf das neue Wasserkraftwerk am Hochablass und neue Trinkbrunnen. Augsburg habe schon immer auf gutes Trinkwasser geachtet, das jetzige wäre sogar für Babynahrung geeignet. Auch die Nutzung der Wasserkraft habe in Augsburg lange Tradition. Er verwies auf das Wasserwerk am Hochablass, das er zusammen mit dem Gaswerk als „Schätze“ bezeichnete. Schwerpunkt seines Vortrages war ein Rückblick auf die Entwicklung der Stadtwerke, verbunden mit einem Ausblick. Die Stadtwerke Augsburg seien ein „Garant der Daseinsvorsorge“ für ihre Bürger. Im Rahmen der Energiewende soll ab 2015 die Versorgung aller Haushalte mit erneuerbarer Energie möglich sein.

Gribl dankte den Stadtwerken Augsburg für ihre Arbeit, die dem Bürger eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erst ermögliche. Sie wären mehr als nur ein Unternehmen; sie würden für ein „lebenswertes“ Augsburg sorgen. Es gelte der Grundsatz „Von hier.Für uns“. Er skizzierte die Herausforderungen, die infolge Energiewende, Verkehr, Logistik usw. auf die Werke zukommen. Gribl bezeichnete die Mitarbeiter als das eigentliche Kapital der Stadtwerke. „Wir wissen, was wir an unserer Tochter haben“, erklärte er abschließend.

Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion über die Verantwortung eines kommunalen Unternehmens für die Region. Teilnehmer waren neben Gebhardt Vertreter aus Wirtschaft, Kommunalpolitik und Bildung sowie Moderator Rainer Bonhorst. Im Rahmen des Festaktes wurde auch der neue Verkehrsbetriebe-Chef Walter Casazza vorgestellt. Er tritt ab 1. Januar 2015 die Stelle von Norbert Walter an. Nach Beendigung der Podiumsdiskussion hatten die Gäste bei einem reichhaltigen Buffet ausgiebig Gelegenheit für Gespräche und Kontaktpflege.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.