Ulrike Bahr zu Besuch im Industriepark Gersthofen - Bundestagsabgeordnete interessiert sich für die Unternehmen in ihrem Wahlkreis

Die Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr (SPD) informierte sich vor Ort im Industriepark Gersthofen und zeigte sich beeindruckt vom Leistungsspektrum der Standortbetreibergesellschaft MVV Enamic IGS, das von den Geschäftsführern Holger Amberg (links) und Heinz Mergel präsentiert wurde
Am 26. Mai war ein neues Mitglied des Deutschen Bundestages zu Gast im Industriepark Gersthofen: Ulrike Bahr, SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Augsburg, informierte sich über die dort ansässigen Unternehmen und ließ sich von der Geschäftsführung der MVV Enamic IGS unter anderem die spezifischen Herausforderungen eines Standortbetreibers erläutern.

Für die Sozial- und Bildungspolitikerin, die als ordentliches Mitglied im Bundestags-Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend arbeitet, standen die Themen Ausbildung, Demografie und flexible Arbeitszeitmodelle natürlich im Mittelpunkt des Interesses. Sehr beeindruckt zeigte sich Ulrike Bahr bei der Besichtigung des Ausbildungszentrums. Im größten Ausbildungsbetrieb des Landkreises werden bis zu 130 Lehrlinge in acht Berufen ausgebildet. IGS-Geschäftsführer Holger Amberg betonte die besondere Verpflichtung jungen Menschen gegenüber: "Wir kümmern uns um unseren eigenen Nachwuchs für die IGS, aber auch für die Unternehmen im Industriepark. Ein Großteil der Azubis findet nach der Lehre eine Anstellung im Industriepark, für die anderen Jugendlichen haben wir zumindest den Weg ins Berufsleben geebnet."

Neben der Ausbildung hatte die Politikerin aber auch ein offenes Ohr für die komplexen energiepolitischen Fragestellungen im Rahmen der Energiewende, die die MVV Enamic IGS als Energieversorger und die energieintensiven Unternehmen im Industriepark derzeit gleichermaßen beschäftigen. "Für uns als Betreibergesellschaft ist es oberstes Ziel, die angesiedelten Unternehmen am Standort zu halten. Dabei ist eine zuverlässige Energieversorgung zu günstigen Preisen enorm wichtig, die zum einen die Wettbewerbsfähigkeit der Firmen erhöht, aber auch die rund 1300 Arbeitsplätze im Industriepark sichert", bekräftigte Heinz Mergel, technischer Geschäftsführer der IGS und Leiter des Industrieparks.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.