Stadt Gersthofen informiert über Kommunalwahlen am 16. März 2014

Wahlbenachrichtigungskarten werden verschickt
Kumulieren und Panaschieren unter www.gersthofen.de


Der Wahlausschuss der Stadt Gersthofen hat in seiner Sitzung vom 4. Februar 2014 die Wahlvorschläge für die Wahl zum Ersten Bürgermeister und für die Wahl zum Stadtrat zugelassen.

Informationen zur Wahl auch online unter www.gersthofen.de

Auf den städtischen Internetseiten sind alle wahlrelevanten Bekanntmachungen zu finden: So kann Einsicht ins Wählerverzeichnis genommen werden, die Briefwahlunterlagen können beantragt werden, aber auch die zugelassenen Wahlvorschläge und deren Bewerber sind einsehbar.

Darüber hinaus wird auch eine gemeinsame Publikation des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Bau und Verkehr und der Landeszentrale für Politische Bildung zu finden sein, aus welcher allgemeine Informationen zu den Kommunalwahlen zu entnehmen sind. Diese Informationen werden auch in sog. Leichter Sprache zur Verfügung gestellt, allerdings erst gegen Ende Februar.

Wahlbenachrichtigungskarten seit 10. Februar

Seit Montag, 10. Februar 2014, wurde mit der Verteilung der Wahlbenachrichtigungskarten begonnen. Abgeschlossen ist diese Verteilung spätestens am 23. Februar 2014.
Da diese Karten sehr schnell versehentlich mit Werbung entsorgt werden können, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, verstärkt darauf zu achten.

Gelegentlich kann die Wahlbenachrichtigungskarte aber auch nicht zugestellt werden, da kein Briefkasten vorhanden oder dieser nicht mit dem Namen versehen ist.

Wer bis zum 23. Februar keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten hat, für die Kommunalwahlen jedoch wahlberechtigt ist, soll sich daher bitte umgehend mit dem Einwohnermeldeamt der Stadt Gersthofen in Verbindung setzen (Telefon 0821 2491 Durchwahlnummern 209 bis 212).

Briefwahlunterlagen

Mit Versand der Wahlbenachrichtigungskarten können grundsätzlich die Briefwahlunterlagen beantragt werden. Diese erhalten Sie bis zum 14. März 2014, 15 Uhr, im Einwohnermeldeamt des Rathauses Gersthofen, Zimmer 37 bis 40 auf schriftlichen oder mündlichen (persönlichen) Antrag, jedoch nicht telefonisch.
Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist dafür ein Antrag vorgesehen.

Schneller und leichter ist eine Beantragung der Briefwahlunterlagen über die Homepage der Stadt Gersthofen über eine spezielle Eingabemaske. Die Unterlagen werden dann per Post übersandt.

Die Briefwahlunterlagen können erst ausgehändigt oder verschickt werden, sobald die Stimmzettel für alle Wahlen vorliegen. Nach Mitteilung des Landratsamtes stehen die Stimmzettel für die Wahl des Landrats und der Wahl des Kreistags in Gersthofen voraussichtlich erst ab dem 19. Februar zur Verfügung.

Stimmzettel online auf der Homepage der Stadt Gersthofen

Auf der Homepage der Stadt wird auch ein Stimmzettelmuster zu finden sein, der alle Bewerber für die Wahl zum Stadtrat wiedergibt. Das Besondere daran: Es kann die Stimmabgabe mit Kumulieren und Panaschieren getestet werden, das heißt, der Stimmzettel zeigt an, ob bei der gewünschten Stimmenvergabe der Stimmzettel gültig ist.

Informationen zur Stimmabgabe können auch aus der Wahlbekanntmachung, die Anfang März ergeht und online unter www.gersthofen.de abrufbar sein wird, entnommen werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.