Stadt Gersthofen ehrt Dienstjubilare der Freiwilligen Feuerwehren

Bürgermeister Jürgen Schantin umringt von den Dienstjubilaren der Gersthofer Feuerwehren
 

Ehrenmedaillen, Ordensspangen und Urkunden für die Aktiven


Am 7. Februar 2014 war es soweit – die erste feierliche Ehrung der Jubilare der Freiwilligen Feuerwehren Gersthofen fand statt. Nachdem 2011 erste Überlegungen zu einer Anerkennungsprämie für langjährige Feuerwehraktive aufkamen, wurden am 15. November 2012 im Hauptausschuss die neuen Ehrenrichtlinien abgeändert und anschließend im Stadtrat beschlossen. Es wurden Ehrenmedaillen in vier verschiedenen Farben ausgearbeitet. Gleichzeitig ließ die Stadt eine Ordensspange anfertigen, die an der Uniform angebracht werden kann und die langjährige Dienstzeit erkennen lässt. Näheres lesen Sie im Bericht über die Ehrungsrichtlinien.

Nun durften sich also die ersten Jubilare über diese besondere Anerkennung freuen.
Namentlich waren dies von der Feuerwehr Gersthofen Florian Grohmann für 10 Jahre aktiven Dienst und Klaus Lechner (40 Jahre aktiver Dienst), von der Feuerwehr Hirblingen James Flowers, Luitpold Mair und Christoph Stepperger (alle 10 Jahre aktiver Dienst), Philipp Geisenberger (20 Jahre) sowie Roland Leuthe (40 Jahre), von der Feuerwehr Batzenhofen Michael Geisenberger, Karl-Friedrich Hintermayr, Stefan Langer und Stefan Schöffel (alle für 20 Jahre aktiven Dienst), von der Feuerwehr Edenbergen Danny Dorner, Martin Haas, Paulina Lutz und Marcus Spindler (alle für 10 Jahre aktiven Dienst) sowie Bertil Kleber (30 Jahre) und Otto König (40 Jahre), von der Feuerwehr Rettenbergen schließlich Michael Liepert und Karl Zerle (beide für 10 Jahre aktiven Dienst).

Die zu ehrenden Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren wurden um 19.00 Uhr im Rathausfoyer mit einem Glas Sekt empfangen. Begleitet wurden sie von den Gruppen- und Zugführern, den Kommandanten und Vereinsvorständen der jeweiligen Feuerwehr. Einige Kameraden kamen auch in Begleitung ihrer Frau.

Nach der Einstimmung durch das Jazz-Quartett der Stadtkapelle unter der Leitung von Andreas Lipp begrüßten Gersthofens Erster Bürgermeister Jürgen Schantin und die anwesenden Stadträte die Gäste im Großen Sitzungssaal. In seiner Eröffnungsrede erläuterte Herr Schantin noch einmal das Zustandekommen der Ehrungsrichtlinien. Auch die Ausarbeitung und das Design der Ehrenmedaille, der Ordensspange und der Ehrenurkunde wurden erklärt.
In der Eröffnungsrede betonte Bürgermeister Schantin mehrmals die Wichtigkeit der Feuerwehren in Gersthofen und das herausragende Engagement der Aktiven. Dabei erwähnte der Rathauschef die steigende Anzahl an Einsätzen sowie den Einsatz in Deggendorf, bei dem auch einige Aktive der Gersthofer Feuerwehren mit dabei waren.

Sein Dank galt nicht nur den Jubilaren der Aktiven sowie deren Gruppenführern, sondern natürlich auch allen anderen Aktiven.
Nach der Eröffnungrede wurden durch Bürgermeister Jürgen Schantin sowie durch die ehrenamtlichen Feuerwehrreferenten Stadtrat Josef Schuler und Stadtrat Erwin Fath die Ehrungen vorgenommen und die Ehrenmedaille mit Ordensspange und Ehrenurkunde überreicht.
Im Anschluss wurde das Buffet des Creativcaterers Stransky und Treutler eröffnet.

Im Verlaufe des Abends wurde seitens der Feuerwehren auch noch der Dank an Herbert Ranz als langjährigen Sachbearbeiter in der Feuerwehrverwaltung ausgesprochen. Auch ihm wurde seitens der Feuerwehren ein Präsent überreicht.

Das Feedback der Feuerwehren zum Ehrenabend war äußerst positiv. Sie wurden vom feierlichen Rahmen und dem gelungenen Ambiente der Ehrung angenehmen überrascht, damit hatten die Jubilare nicht gerechnet.

Bei Gesprächen der Kameradinnen und Kameraden mit den Vertretern der Stadtverwaltung, Bürgermeister Schantin und den Stadträte klang der Abend aus, so dass die Veranstaltung um ca. 23 Uhr zu Ende war.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 01.03.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.