Realschule für Gersthofen rückt in den Fokus

Schulbedarf wird aktuell begutachtet

Über 400 Realschüler aus Gersthofen fahren derzeit an jedem Schultag nach Meitingen, Augsburg oder Neusäß und zurück. Für diese Schüler besteht Hoffnung, dass sie langfristig morgens länger schlafen können und nachmittags mehr Freizeit haben, denn die Stadt Gersthofen ist mit dem Landkreis Augsburg wegen der Schaffung einer Realschule in Gersthofen im Gespräch.

Bis zum Spätherbst wird der Landkreis sein Schulbedarfsgutachen aus dem Jahr 2008 aktualisieren und dabei die Situation in der Stadt Gersthofen besonders betrachten. Gersthofens Erster Bürgermeister Jürgen Schantin ist zuversichtlich, dass das Gutachten einen Bedarf an einer Realschule feststellen wird. Er begründet das mit der hohen Übertrittsquote von Schülerinnen und Schülern an die Realschule und dem anhaltenden Zuzug junger Familien nach Gersthofen sowie der hohen Kinderzahl, was auch den Landkreis veranlasst, eine Realschule in Gersthofen zumindest nicht auszuschließen.

Sollte das Schulbedarfsgutachten des Landkreises Augsburg den Bedarf einer Realschule in Gersthofen bestätigen, ist Bürgermeister Schantin überzeugt, dass auch der Freistaat Bayern den Schluss daraus ziehen wird, dass eine Realschule in Gersthofen erforderlich ist.

Bis eine Entscheidung gefallen ist, bleibt den Gersthofer Kindern und Jugendlichen, die sich für die Realschule entschieden haben, nichts übrig, als auch weiterhin zu pendeln. Doch mit Aussicht auf eine neue Schule vor Ort fällt das hoffentlich etwas leichter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.