Park-and-Ride-Platz am Gersthofer Bahnhof leuchtet in der Dunkelheit

Verbesserte Verkehrs- und Sicherheitssituation für Pendler


Nachdem der Park-and-Ride-Platz am Gersthofer Bahnhof bereits vor Weihnachten für den Verkehr freigegeben wurde, erstrahlt er jetzt bei Dunkelheit auch in hellem Glanz. Die Lechwerke konnten Anfang Februar die Leuchten an die seit Dezember bereitstehenden Laternenmasten montieren.

Durch den Parkplatz hat sich die Verkehrssituation für Pendler deutlich verbessert und auch die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer rund um den Bahnhof wurde erhöht.

Viele Pendler parkten bisher in dem kleinen Bahnweg, der unmittelbar an der Bahnunterführung von der Bahnhofstraße abzweigt und lediglich für Bahnfahrzeuge zur Instandhaltung der Bahnhofanlagen dient. Das Verkehrsaufkommen war für diesen Weg zu hoch und es kam teilweise zu gefährlichem Begegnungsverkehr.

Auch das Einbiegen in die Bahnhofstraße, wenn die Pendler auf dem Heimweg sind, ist von diesem Bahnweg aus oft sehr schwierig, zumal die Bahnunterführung die Sicht zusätzlich erschwert.
Diese Gefahrensituation lässt sich nun umgehen, da der Park-and-Ride-Platz problemlos über den Kreisverkehr und die Westendstraße westlich des Bahngleises erreichbar ist.

Ein weiterer Vorteil mag angesichts des bisherigen Winters derzeit nicht überzeugen. Doch spätestens beim nächsten Schneetreiben werden die Parkplatzsuchenden sich über einen Parkplatz freuen, der ordentlich geräumt und gestreut ist. Denn wer gräbt schon gerne sein Auto aus, das hinter einem Berg Schnee verschwindet, den der Schneepflug an den Straßenrand geschoben hat?

Nutzen auch Sie die Vorteile des neuen Park-and-Ride-Platzes am Gersthofer Bahnhof.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.