Im Mittelpunkt steht der Mensch

Bürgermeister Jürgen Schantin mit Jahr 2013 zufrieden.
 
Bürgermeister Jürgen Schantin (Mitte) mit den Fachbereichsleitern (von rechts) Thomas Berger (Stadtbauamt), Manfred Eding (Finanzverwaltung), Bernhard Schinzel (Stadtwerke), Thomas Helmschrott (Hauptamt), Wolfgang Held (Bürgerdienste) und Helmut Gieber (Kulturamt).

Stadtverwaltung wünscht ein glückliches Jahr 2014

Gersthofen. Ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2013 klingt aus. Stadtverwaltung und Bürgermeister fertigen einen eigenen Jahresrückblick an und wünschen allen Einwohnern der Stadt ein erfolgreiches Jahr 2014.

Bürgermeister sehr zufrieden

Bürgermeister Schantin freut sich über sehr gute Entwicklung aller vier Gemeindeteile. Mit dem Rückbau der Ortsdurchfahrt von Batzenhofen und dem Bau des Park-and-Ride-Platzes am Bahnhof Gersthofen konnten wichtige Entwicklungsschritte vollzogen werden.
Auch die finanzielle Lage der Stadt ist hervorragend. Innerhalb der letzten fünf Jahre haben sich die Rücklagen der Stadt, die sich vor allem aus Gewerbesteuereinnahmen ergeben, verdoppelt. In diesem Jahr werden voraussichtlich rund 60 Mio. Euro den Stadtsäckel prall füllen. Auch in kultureller Hinsicht darf Jürgen Schantin einen Rekord vermelden: Die Veranstaltungen in der Stadthalle wurden von 70.000 Gästen besucht. „Die Stadt ist nicht mehr nur herausragender Wirtschaftsstandort, vielmehr ist sie mittlerweile für ihre hohe Lebensqualität über die Grenzen der Region hinaus bekannt“, zeigt sich Jürgen Schantin mit dem Jahr 2013 sehr zufrieden.

Verwaltung blickt zurück

Thomas Helmschrott, Leiter des Hauptamtes, spricht von einem erfolgreichen Jahr für die Stadt und stellt die Leistungen der Verwaltung heraus. Das Motto lautet dabei „Wir sind für die Gersthoferinnen und Gersthofer da – im Mittelpunkt steht für uns der Mensch und sein Anliegen“, so Helmschrott. Moderne Verwaltung ist kein Selbstzweck, so der Verwaltungsexperte. Auch die Zusammenarbeit mit Bürgermeister und Stadtrat ist sehr produktiv. So wurden alleine in diesem Jahr 140 Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse sowie Arbeitskreise vorbereitet und protokolliert. (Weitere interessante Zahlen und spannende Fakten finden Sie unten). Die Arbeit mit den im Ehrenamt tätigen Stadtratsmitgliedern war dabei auch in diesem Jahr sehr produktiv.

Soziales so stark wie nie zuvor

Neben der positiven wirtschaftlichen Entwicklung ist die Stadt über die letzten Jahre auch deutlich sozialer geworden: So wurde beispielsweise der Bereich der Kinderbetreuung kontinuierlich ausgebaut. Die Stadt verfügt heute über ausreichende Plätze in Krippe, Kindergarten, Hort und Mittagsbetreuung und bietet auch jedes Jahr einen Ferienkindergarten an. Besonders wichtig ist dem Leiter des Amtes für Bürgerdienste, Wolfgang Held, dass auch Kinder mit Behinderung in den Einrichtungen betreut werden können. „Diese integrativen Plätze sind uns besonders wichtig, da sie ein Miteinander von Kindern ohne und mit Behinderung ermöglichen, von dem beide Seiten profitieren.“ Wichtig sei auch die Arbeit der Familienstation, die Unterstützung bei Erziehungsproblemen anbiete.

Stadtbaumeister Berger zeigte sich auch zufrieden: „Es konnten 174 Bauanträge erfolgreich bearbeitet werden“, erzählt er stolz. Ganz besonders lag ihm die bauliche Planung der Erweiterung des City Center, die für einen neuen Vollsortimenter wichtig ist, am Herzen. Dies wird ihn auch im Jahr 2014 mit Priorität beschäftigen, so der Stadtbaumeister. Weiter sind der Bau der neuen Kindertagesstätte am Ballonstartplatz, des Feuerwehrhauses in Hirblingen und der im nächsten Jahr startende Bau der Mittelschule mit den Proberäumen für die Musikvereine drei Großvorhaben der Bauverwaltung. Im nächsten Jahr wird auch die grundlegende Sanierung mit einem behindertengerechten Umbau der Gaststätte „Zum Strasser“ angepackt. Daneben wurden noch 100 km Abwasserkanal betreut sowie 24 Mio. m³ Wasser geklärt.

Kulturamtsleiter Helmut Gieber blickt mit seinem Team auf ein erfolgreiches, aber auch anstrengendes Jahr zurück. „Bei 160.000 Entleihungen in der Stadtbibliothek, über 22.000 verkauften Tickets im Vorverkauf der Stadthalle, rund 2.800 Teilnehmern an VHS-Veranstaltungen in Gersthofen und 70.000 Besuchern in der Stadthalle sowie den Veranstaltungen in der Stadtbibliothek und dem Ballonmuseum haben wir in diesem Jahr wieder ein tolles Kulturprogramm geboten, das mit der Ausstellung „Joachim Jung – Auf den Spuren von Paul Klee“ seit dem 05.12.2013 noch einen Höhepunkt bietet."

Zwar liegt derzeit kein Schnee im Gemeindegebiet von Gersthofen, man stehe aber bereit, wenn es los geht, erklärt Bauhofleiter Hans Schwab. Die wichtigsten Aufgaben lagen in diesem Jahr, wie bereits in der Vergangenheit, im Bereich der Betreuung und Pflege von Grünflächen und Straßen. Man verwendete darauf 31.000 Arbeitsstunden.

Die Stadtwerke haben in diesem Jahr 1,3 Mio. m³ Trinkwasser an Haushalte und Betriebe geliefert und 118.000 Besucher im Freibad begrüßt. Stadtwerkechef Bernhard Schinzel: „Mit dem Energieteam des Stadtrates haben wir dieses Themenfeld sehr intensiv bearbeitet. Im Arbeitskreis Bäder und Sportstätten wurden wichtige Vorarbeiten für die anstehende Entscheidung über die Zukunft der Bäder geleistet. Ein toller Erfolg war das Sommerfest im Freibad, bei dem wir über 4.000 Gäste begrüßen konnten.“

Bürgermeister dankt Verwaltungsteam

„Wir haben hier ein super Team, das sich täglich für die Belange der Gersthoferinnen und Gersthofer einsetzt“, zeigt sich der Erste Bürgermeister stolz. „Die letzten fünf Jahre waren sicherlich die spannendsten in meinem Leben. Dabei konnte ich mich immer auf das herausragende Engagement und das Fachwissen der Verwaltung verlassen. Vielen herzlichen Dank dafür“, so Jürgen Schantin.

Ganz besonders bedankt sich Jürgen Schantin bei den vielen ehrenamtlich Engagierten in Gersthofen. „Wenn sich nicht so viele in Vereinen und Organisationen einbringen würden, wäre Gersthofen nicht so lebenswert. Mein besonderer Dank gilt allen, die bei den Landtags- und den Bundestagswahlen als Wahlhelfer im Einsatz waren. „Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie uns auch bei den Kommunalwahlen am 16. März 2014 unterstützen.“

Verwaltung und Bürgermeister wünschen allen Gersthoferinnen und Gersthofern ein glückliches und gesundes Jahr 2014.

Wissenswerte Fakten aus dem Jahr 2013


• 140 Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse sowie Arbeitskreise vorbereitet und protokolliert,
• rund 200 Arbeitsverträge erstellt und die damit verbundenen Arbeiten erledigt,
• 8.700 Lastschriften auf SEPA-LS-Mandate umgestellt,
• in jedem Quartal rund 16.000 Lastschriften in der Stadtkasse bearbeitet,
• über 15.500 Bescheide im Steueramt erlassen,
• 830 Kinder in unseren Kindertagesstätten und Mittagsbetreuungen eine gute Betreuung und Erziehung vermitteln können,
• über 3.500 Zuzüge, Wegzüge und Umzüge im Einwohnermelde- und Passamt bearbeitet,
• ca. 600 An-, Um- und Abmeldungen im Gewerbeamt bearbeitet,
• 174 Bauanträge bearbeitet, eine neue Mittelschule und einen neuen Kindergarten geplant,
• 24 Mio. m³ Wasser geklärt und 100 km Kanal betreut,
• 160.000 entliehene Medien und Bücher in der Stadtbibliothek bearbeitet,
• 22.200 Tickets im Kartenvorverkauf verkauft,
• 180 Veranstaltungen in der Stadthalle durchgeführt,
• 1,3 Mio. m³ Trinkwasser geliefert,
• 118.000 Besucher im Freibad betreut und
• 31.000 Stunden die Grünflächen und Straßen der Stadt gepflegt und verkehrssicher gehalten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.