Gersthofer Stadträte erhalten Kommunale Dankurkunde - Feierliche Überreichung durch Landrat Sailer

Gersthofens Erster Bürgermeister Michael Wörle, Rosa Mayer, Albert Heckl, Eva Rösner, Reinhold Dempf, Erwin Fath und Georg Brem (vlnr)
Ehrenamtliches Engagement ist für eine Kommune gleich welcher Größe von hoher Bedeutung. Gersthofen ist in der glücklichen Lage, viele Bürger zu haben, die bereit sind, sich zu engagieren. Stadträte gehören auch zu diesen Bürgern.

Sechs Gersthofer Stadträte wurden nun am Mittwoch, dem 15. Oktober 2014, für ihre ehrenamtliche Tätigkeit vom Landrat geehrt: Georg Brem, Reinhold Dempf, Albert Heckl, Erwin Fath, Rosa Mayer und Eva Rössner. Die drei Erstgenannten gehören weiterhin dem Stadtrat an. Die anderen schieden nach der letzten Amtsperiode Ende April 2014 aus.
Im Namen von Innenminister Joachim Herrmann überreichte Landrat Martin Sailer den Geehrten im Rahmen einer Feierstunde im Großen Sitzungssaal des Augsburger Landratsamtes die Kommunale Dankurkunde für ihr langjähriges verdienstvolles Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung.

Diese Auszeichnung kann an Stadt- oder Gemeinderäte verliehen werden, die mindestens 18 Jahre ohne Unterbrechung dem Rat angehört haben. Landrat Sailer betonte in diesem Zusammenhang ebenfalls wie wichtig das ehrenamtliche Engagement für eine Gemeinde ist.


Ein Foto der Jubilare steht Ihnen unter gersthofen.de im Presseservice zur Verfügung.
Abgebildet sind von links nach rechts: Erster Bürgermeister Michael Wörle, Rosa Mayer, Albert Heckl, Eva Rösner, Reinhold Dempf, Erwin Fath und Georg Brem.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 08.11.2014
myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 18.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.