Deckensanierung der Ludwig-Hermann-Straße hat Auswirkungen auf ÖPNV

Busse müssen umgeleitet werden

Bevor die Gersthofer Bürgerinnen und Bürger in den Genuss der neuen und verbesserten Haltestellen in der Ludwig-Hermann-Straße kommen können, muss zuerst die Straßendecke saniert werden. Dies führt – voraussichtlich bis Mitte September – auch zu einigen Veränderungen im ÖPNV.

Bis voraussichtlich 15. September werden für die Linien 51/52/54 die regulären Haltestellen Gerfriedswelle, Bekenntniskirche, Friedrich-Ebert-Straße, Weiherweg, Röntgenstraße Süd, Alfred-Eckert-Weg und Röntgenstraße Nord in beide Richtungen nicht angefahren. Der Zustieg ist nur über die Haltestellen Berliner Straße bzw. Berliner Platz und Kirchplatz möglich.

Zusätzlich wird ein Notverkehr eingerichtet. Dieser Shuttle startet an der Haltestelle Rathausplatz und fährt über die Haltestelle Gerfriedswelle zu einer Ersatzhaltestelle an der Kreuzung Ludwig-Hermann-Straße/Weidenweg. Die Route verläuft weiter über die Langemarckstraße – auf Höhe Friedrich-Ebert-Straße wird ebenfalls eine Ersatzhaltestelle eingerichtet – und den Weiherweg und führt über die Berliner Straße und Donauwörther Straße zurück zum Rathausplatz. Abfahrt an der Haltestelle Rathausplatz ist jeweils um ca. 9.05 Uhr, 11.05 Uhr und 14.05 Uhr. Die Fahrgäste werden gebeten, für weitere Informationen und genaue Abfahrtszeiten die Aushänge an den Haltestellen zu beachten.

Stadt bedauert Behinderungen durch Umleitung und Parkverbot, sieht aber keine andere Lösung

Die Stadtverwaltung bedauert es sehr, dass die mit der Deckensanierung verbundenen Umleitungen und Parkverbote zu Parkplatzproblemen und Behinderungen insbesondere für die Anwohner führen. Die Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge muss allerdings zu jeder Zeit sichergestellt sein, so dass Parkverbote unumgänglich sind.

Genauso wenig war es möglich, diese Sanierung außerhalb der Freibadzeit durchzuführen. Da der Schulbusbetrieb während der Schulzeit aufrecht erhalten werden muss, kamen für diese Baumaßnahme lediglich die Sommerferien in Frage.

Die Stadt bittet die betroffenen Anlieger um Verständnis für Behinderungen und versucht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.
Ortskundige werden gebeten, die Ludwig-Hermann-Straße vollständig zu umfahren und auf die Donauwörther und Berliner Straße auszuweichen.

Die Deckensanierung der Ludwig-Hermann-Straße, die in diesen Tagen begann, wird in zwei Phasen eingeteilt.

Wie bereits berichtet, dauert die erste Phase voraussichtlich bis zum 15. September und umfasst den nördlichen Teil der Ludwig-Hermann-Straße von der Berliner Straße bis zur Sportallee. In diesem Bereich muss die Ludwig-Hermann-Straße vollständig gesperrt werden. Die Zufahrt ist für die Anlieger möglich. Die Umleitung stadtauswärts erfolgt über den Weidenweg, die Langemarckstraße und den Weiherweg. In diesen Straßen herrscht während der Umleitungszeit Halteverbot.
Die Umleitung stadteinwärts erfolgt über die Berliner Straße und die Donauwörther Straße.

Die zweite Phase (voraussichtlich vom 16. September bis zum 4. Oktober 2014) umfasst den südlichen Teil der Ludwig-Hermann-Straße von der Sportallee bis zur Kirchstraße. In diesem Bereich muss die Ludwig-Hermann-Straße dann ebenfalls vollständig gesperrt werden, die Zufahrt bleibt auch hier für die Anlieger möglich.
Die Umleitung in beide Richtungen erfolgt über die Berliner Straße und die Donauwörther Straße.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 04.10.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.