Ausscheidende Stadträte wurden in feierlichem Rahmen im Kloster Holzen verabschiedet und geehrt

Goldenes Buch der Stadt Gersthofen
 
Gersthofer Stadträte und Bürgermeister Michael Wörle vor dem Kloster Holzen
Am 23. Mai wurden die aus dem Gersthofer Stadtrat ausscheidenden Stadträte im Kloster Holzen verabschiedet. Das letzte Mal fand die Verabschiedung im Großen Sitzungssaal des Gersthofer Rathauses statt. Bürgermeister Wörle wollte jedoch die Gelegenheit der Stadtratsklausur, die an jenem Wochenende ebenfalls im Kloster Holzen stattfand, nutzen und hat beide Veranstaltungen zusammengelegt.
Dieser sehr feierliche und schöne Rahmen für die Verabschiedung und Überreichung der Bürgermedaille war hinsichtlich des langjährigen Engagements vieler Stadträte durchaus angemessen.

Michael Wörle begrüßte die Altstadträte sowie neuen und alten Stadträte im Kloster Holzen. Er dankte ihnen auch im Namen der Stadtverwaltung dafür, dass sie sich freiwillig und ehrenamtlich für das Amt des Stadtrats zur Verfügung gestellt haben.
Nach einem kurzen Rückblick auf die vergangenen Monate mahnte er, Vergangenes ruhen zu lassen und nach vorne zu blicken und die Arbeit aufzunehmen:
„Jetzt stehen wir vor einem Neuanfang. Hierzu haben wir alle einen Bürgerauftrag erhalten. Und ich weiß, dass jeder von Ihnen diesen Auftrag, den Sie am 16. März erhalten haben, mit vollstem Engagement und Verantwortungsbewusstsein erfüllen wird.“

Bürgermeister Wörle dankt langjährigen Stadträten

Neu war neben dem festlicheren Ambiente auch, dass die Laudatio auf die ausscheidenden Stadträte von deren Weggefährten gehalten wurde. Trotzdem war es Michael Wörle ein Anliegen, zu einigen langjährigen Stadträten selbst ein paar Worte zu verlieren.
So ging er auf Alois Binswanger ein, der wenige Tage zuvor verstorben war. Binswanger war viele Jahre im Gersthofer Stadtrat aktiv, ist aus dem Gersthofer Stadtleben nicht wegzudenken und weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt.
Anschließend dankte der Erste Bürgermeister Wörle Annegret Kirstein und Karl-Heinz Wagner. Er betonte, dass Herrn Wagners bisherige 42 Jahre als Stadtrat und Annegret Kirsteins 30 Jahre als Stadträtin mehr als respektabel seien. Er dankte Annegret Kirstein und Karl-Heinz Wagner darüber hinaus für ihren Einsatz als Dritter bzw. Zweiter Bürgermeister. Karl-Heinz Wagner ist weiterhin als Stadtrat tätig.
Etwas ausführlicher äußerte sich Bürgermeister Wörle zu Josef Schuler. Er betonte, dass Herr Schuler Stadtrat war, so lange es die Stadt Gersthofen gibt. Sogar vor der Stadterhebung und Eingemeindung der Ortsteile war Schuler bereits Gemeinderat in Batzenhofen: Herr Schuler war 48 Jahre ununterbrochen Mitglied des Gemeinde- und Stadtrats und für seine Heimat aktiv. Josef Schuler sei „ein Vorbild für alle, was das Ehrenamt und politische Engagement anbelangt.“

Überreichung der Goldenen Bürgermedaille

Josef Schuler, Annegret Kirstein und posthum Alois Binswanger wurden als Anerkennung mit der Goldenen Bürgermedaille geehrt.
Außerdem wurde den dreien genauso wie den ausscheidenden Stadträten Erwin Fath, Rosa Mayer und Eva Rößner der Titel „Altstadtrat“ verliehen. Der Titel kann auf Beschluss des Stadtrates nach mindestens 15-jähriger ununterbrochener ehrenamtlicher Tätigkeit im Stadtrat verliehen werden.
Die Medaillen und Urkunden wurden von Michael Wörle überreicht. Anschließend erfolgte die Laudatio auf die ausscheidenden Stadträte durch die Weggefährten.
Neben den genannten Stadträten schieden Matthias Götz, Stefan Langer, Fabian Lenz, Achim Liberta und Christian Zirngibl aus.
Für den passenden musikalischen Rahmen sorgte gekonnt und mit viel Charme das Klarinettenquartett Wertingen. Die vier jungen Damen waren die Gewinner des Landeswettbewerbs Jugend musiziert und gewannen auch den Bundesentscheid.
Der Abend klang bei netten Gesprächen und entspannter Stimmung aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 18.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
4.937
Heinrich Wörle aus Gersthofen | 22.07.2014 | 19:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.