Wir schämen uns nicht, dass wir Unterhaltungstheater machen...

Baustelle Stadthalle mit den "Kulturarbeitern" Sebastian Kochs, Helmut Gieber und Haldis Wenig (von links)
 
In der Galanacht der Stars wird auch an Liza Minelli erinnert (Foto: Agentur)
Wenn alles gut geht, startet nach ca. 70 Tagen Renovierungspause am Samstag, den 27. September, die Stadthalle mit „Machos auf Eis“ in die 20. Saison. Eine Komödie über die unfreiwillige Abkühlung eines frisch gebackenen Ehemanns in einem Kühlhaus. Die Akteure bewegen sich auf neuem Bühnenboden. Drei Wochen zuvor wurde noch an dem neuen Boden der Halle eifrig gearbeitet. So wurde unter anderem das Parkett im Zuschauerraum erneuert und im rückwärtigen Bereich übernehmen jetzt Hubpodeste das Anheben des Bodens. Bei einer Pressekonferenz drückte Gieber seine Zufriedenheit über den Fortgang der Arbeiten aus und fand anerkennende Worte für die Techniker, die trotz Personalausfall zügige und gute Arbeit geleistet haben. Lob auch für den neuen Sachbearbeiter für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Sebastian Kochs, dem sein Einstand gut gelungen ist.

Gute Voraussetzungen also für ein neues, breit gefächertes Programm, das das Kulturamt der Stadt Gersthofen den interessierten Bürgern anbietet. Etwa 100 Veranstaltungen warten auf ihre Besucher. Gieber bedankte sich bei den rund 550 Theater-Abonnenten für ihre Treue. Als Belohnung gibt es Schmankerl wie „Machos auf Eis“, oder „Eine ganz heiße Nummer“ am Sonntag, den 26. Oktober. Das Programm hat wie gewohnt seinen Schwerpunkt im Unterhaltungsbereich. Gieber: Wir schämen uns nicht, dass wir Unterhaltungstheater machen.“ Er bezeichnete das Programm als „Edel aber nicht abgehoben“.

Wie schaut nun „Edel aber nicht abgehoben“ aus? Einige kleine Kostproben. Wolfgang Krebs erteilt am Mittwoch, den 22. Oktober Unterricht in Sachen „Können Sie Bayern“? Ein neues Highlight der bayerischen Bildungspolitik... Oder wie wäre ein Abend mit den Mehlprimeln? Sie laden ein „Mit Spott und Satire“ zu einem Rückblick über 2014. Ein Dauerbrenner ist der Auftritt der „Chippendales“, der die Herzen der weiblichen Besucher höher schlagen lässt. Gut gestaltete Bodys und perfekte Gesang- und Tanzeinlagen sind das Erfolgsgeheimnis dieser Truppe, die am 5. November die Stadthalle beglückt. Gieber informierte, dass der Auftritt eine der wenigen Veranstaltungen sei, die einen Überschuss in die Kasse brächten. Das gäbe etwas Spielraum, in das Programm Produktionen oder Stücke aufzunehmen, die nicht unbedingt ein volles Haus garantieren würden. Bieten „Chippendales“ Männerpower, so gibt`s am 20. November „Weiberpower pur“, gereicht von Sissi Perlinger, Lisa Fitz und Patrizia Moresco. Ein ausgewogenes Programm also...

Kultur lebt aber nicht nur von Unterhaltung. „Jeder stirbt für sich allein“ nach dem Roman von Hans Fallada zeigt den Überlebenskampf eines Berliner Ehepaares, das gegenüber dem Nazi-Regime auf seine Art und Weise Widerstand leistet. Zu sehen am Samstag den 14. März. Eine Premiere in der Stadthalle hat die Bayerische Kammerphilharmonie am Freitag, den 10. Oktober. Sie bringt Stücke aus Beethovens 4. Klavierkonzert und Mozarts Jupitersinfonie, vorgetragen von hervorragenden Solisten und Dirigenten. Zirkusatmosphäre bietet am Montag, den 5. Januar „The Original Cuban Circus“. Südamerikanische Musik, atemberaubende Akrobatik und ein prächtiges Bühnenbild lassen die Besucher den Alltag vergessen.

Einen Überblick über das gesamte Programm der neuen Saison gibt das übersichtliche und reich bebilderte Programmheft. Im Internet ist unter www.stadthalle-gersthofen.de ebenfalls das Programm zu ersehen. Übrigens, im Oktober 2015 feiert die Stadthalle Gersthofen ihr 20-jähriges Bestehen. Wäre das nicht ein Grund, das Jubiläum mit einem Besuch zu feiern....
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 04.10.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.313
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.09.2014 | 17:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.