Seniorin hält Gersthofer Sozialstation mobil

Große Freude bei der Ökumenischen Sozialstation Gersthofen über das gespendete Auto.
Gersthofen: Ökumenische Sozialstation |

Tolles Geschenk für die Ökumenische sozialstation Gersthofen

Für uns war es eine riesengroße Überraschung und wir haben uns über den neuen Pkw sehr gefreut, betonen Bernhard Brosch Geschäftsführer der Ökumenischen Sozialstation Gersthofen und Maria Grohmann, Pflegedienstleitung.
Wir können nur soviel verraten, dass es sich um eine Gersthoferin handle, die uns buchstäblich ein nagelneues Auto vor die Sozialstation stellte. Ein wenig über 10.000 € müsse man schon dafür auf den Tisch blättern, bemerkt Brosch. Dabei wäre es Aufgabe der Politik und der Pflegekassen, die Pflegedienste und Sozialstationen finanziell so zu unterstützen, damit nicht Dritte in die Bresche springen müssten. Leider fehlt für diese wichtige Investitionen schlichtweg eine vollständige Finanzierung, ärgert sich Brosch. Zwar werden Investitionen gefördert, jedoch vom Landkreis Augsburg nur anteilig als freiwillige Leistung. Dies trotz steigender Pflegebedürftigkeit in einer alternden Gesellschaft, bemerkte Bernhard Brosch, bei der feierlichen Übergabe.

Liebe sei Tat

Die Gönnerin demonstriert mit dieser Spende eine enge Verbundenheit zu unserer gemeinnützigen Sozialstation, meint Brosch. Mit Blick auf den Leitspruch des Heiligen Vinzenz von Paul, „Liebe sei Tat“, zieht Brosch Parallelen zu den Mitarbeitenden der Einrichtung, die dies in der täglichen Arbeit am Dienst für die hilfsbedürftigen Menschen umsetzen würden.
Für die ganzjährige Mobilität sorgten noch Oliver Preiß und Verkaufsleiter Stefan Wisura von VW Wagner Stadtbergen und legten neben einem Satz Winterräder noch eine Geldspende von 200 € dazu. Angesichts der alternden Bevölkerung, stelle die Gersthofer Sozialstation einen wichtigen Baustein in der Seniorenarbeit dar, erläuterte der Geschäftsführer den Gästen bei der Übergabe des Pkw`s die Leistungsfähigkeit der Einrichtung. Allerdings bereite der Fachkräftemangel große Sorgen.

Pflegebedürftige sind die Gewinner

Gewinner sind unsere Pflegebedürftigen, denn um unsere Patienten pflegen zu können, sind wir auf Mobilität angewiesen, erinnert Maria Grohmann. Dies beträfe insbesondere auch den ländlichen Bereich. Bereits seit 1977 kümmere sich die Einrichtung verantwortungsbewusst um die häusliche pflegerische Versorgung der Bevölkerung in der Region Gersthofen, Gablingen, Langweid, sowie neuerdings auch in Augsburg-Oberhausen. 2 Tagespflegen für die Versorgung untertags und weitere Hilfen, wie Hausnotruf, runden das Angebot ab.
Die hohe Qualität der Einrichtung, wurde bereits mehrmals über die sehr gute Bewertung des Medizinischen Dienstes der Pflegekassen und der Pflegebedürftigen bestätigt. Bei der feierlichen Übergabe mit ökumenischer Fahrersegnung durch Stadtpfarrer Ralf Gössl und Dekan Stefan Blumtritt, bedankten sich die Verantwortlichen herzlich für die großzügige Spende.

Anlaufstelle für Hilfesuchende

Hilfesuchende können sich bei Fragen zur häuslichen Pflege, Tagespflege und Alltagsbegleitung an die Ökumenische Sozialstation Gersthofen, Tel. 0821-2990014 bzw. an das Ökumenische Pflegezentrum in Langweid unter Tel. 08230-8536700 wenden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 01.08.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
17.157
Basti S. aus Aystetten | 01.07.2015 | 15:17  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 01.07.2015 | 16:39  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 01.07.2015 | 22:57  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.07.2015 | 00:54  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 02.07.2015 | 23:11  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.07.2015 | 14:29  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 03.07.2015 | 23:53  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.07.2015 | 00:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.