Hausabbruch mit Hindernissen

Abbruchhaus mit weißem Flieder
Wieder verabschiedet sich ein altes Gebäude aus Gersthofen. Diesmal an der Ecke Bauernstraße/Bürgermeister-Langhans-Straße. Zwar kein „geschichtsträchtiges“ Haus, aber immerhin ein Gebäude, das laut Auskunft seines derzeitigen Eigentümers Julian Deggendorfer, in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut wurde. Es diente seit 1986 als Werkstatt für den Elektromeister. Zwar hat Deggendorfer sein Geschäft schon übergeben; er will aber sein Werkzeug und sonstige Geräte in einem Neubau geschützt unterbringen. Deggendorfer arbeitet als „Einmannbetrieb“ von früh bis abends um Schutt und Gerümpel zu entsorgen und wartet deshalb sehnsüchtig auf das Erscheinen der beauftragten Abbruchfirma. „Ich habe keine Emotionen beim Abriss meiner ehemaligen Werkstatt“, erklärt der 66-Jährige. Glück im Unglück hatte er aber, als er auf ein notdürftig abgedecktes Loch im Dachboden trat und ungebremst auf den Werkstattboden fiel. Er überstand diesen Sturz ohne größere Blessuren. Hier ist also fast ein Meister vom Himmel gefallen...
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 07.06.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.