Bühne frei für Kol-La 2014

Stehen in den Startlöchern: Philipp Rogg, Lorenz Dollinger, Gabi Niggl, Herbert Lenz, Manfred Lamprecht (von links)
In einem Pressegespräch informierte der Kol-La-Vorstand über die diesjährigen Faschingssitzungen. Natürlich wurde die berühmte Katze nicht aus dem Sack gelassen. Aber einige Informationen wurden doch ausgestreut. So war zu hören, dass das Programm 16 Beiträge vorsieht, deren Abfolge auch schon feststeht. "Wir werden trotzdem versuchen, wichtige aktuelle Ereignisse unterzubringen", versprach Pressesprecher Manfred Lamprecht. Es werden wiederum viele bekannte Gesichter zu sehen sein; sei es mit Wortbeiträgen oder Showeinlagen. Für die "Gesichter" wird übrigens ein Maskenbildner gesucht, der die Schminktruppe unterstützt. Es wird auch neuen Talenten die Gelegenheit geboten, das Publikum zu begeistern. Vielleicht auch interessant: Die Beleuchtungstechnik will noch mehr als bisher die Darsteller ins "rechte Licht" rücken.

Spielleiter Herbert Lenz wies u. a. darauf hin, dass die ca. 150 Mitwirkenden ehrenamtlich auftreten, also keine Gage erhalten. Trotzdem ist die Begeisterung groß. Zum Teil stehen Familien schon in der 3. Generation auf der Kol-La-Bühne. Beeindruckend: bisher gab es 231 Kol-La-Auftritte die von etwa 99.000 Personen besucht wurden. Die Kinder-Kol-La kann mit 49 Sitzungen aufwarten; deren Programm ist durchaus ebenbürtig zu dem der "großen" Kol-La. Alle Karten sind schon verkauft; für die Kinder-Kol-La sind aber noch welche zu haben. Das Kol-La-Männchen wird auch heuer wieder von Elias Rogg dargestellt. Der Kol-La-Orden für das Wahljahr 2014 wirbt übrigens für die "Liste 44, Platz eins". Ja, wer die Wahl hat, hat die Qual....
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.