Zum Schulabschluss zum Lebensretter werden!

Marius Wölzmüller und Amelie Betz sind stolz, dass sie mit ihrem Abi-Team vom Ru-dolf-Diesel-Gymnasium einen gelungenen Abschlussball organisieren konnten und auf weitere 74 potentielle Lebensretter aus ihrem Aufruf beim Abschlussball.
Gersthofen: Stadthalle |
Im Abendkleid zum Lebensretter werden! –
Möglich machte dies Amelie Betz mit ihrem Team, das den Abschlussball des Rudolf-Diesel-Gymnasiums Augsburg in der Stadthalle Gersthofen organisierte.

Die frischgebackenen AbiturientInnen stecken jeweils viel Engagement in die Organisation ihres Abschlussballes. Amelie Betz mit ihrem Abi-Team vom Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg setzte noch eins drauf: Sie organisierten für den Abi-Ball zusätzlich eine Typisierungsaktion unter dem Motto: ‚Zum Schulabschluss zum Lebensretter werden!‘

Als dann während der Ansprache beim Ball spontan noch Robert Scherer, der bereits Stammzellen für einen Patienten gespendet hat, aufstand und überzeugte: ‚Das könnt ihr auch!‘ war die Bereitschaft zur Aufnahme bei der DKMS Deutschen Knochenmarkspenderdatei gGmbH noch größer. 74 vor allem junge Leute ließen sich mit einem Wangenabstrich bei der DKMS aufnehmen. Geschwister und Freunde der AbiturientInnen nehmen das lebensrettende Thema Typisierung und Stammzellspende mit an ihre Schulen und Universitäten, in ihre Familien, Vereine und Freundeskreise.


1000 Euro für die DKMS

Nach Abschluss der Unkosten des Balles konnte Amelie Betz jetzt noch 750 Euro an die DKMS übergeben. 270 Euro stammen aus den aufgerundeten Preisen der Ein-trittskarten, 480 Euro blieben noch Abrechnung der Ball-Unkosten und kommen nun der Finanzierung der Schulaktionen zugute. Einige Gäste haben die Typisierungsaktion durch eine Überweisung unterstützt. Brigitte Lehenberger als ehrenamtliche Initiatorin der DKMS bedankt sich herzlich bei allen Unterstützern dieses Aufrufes.

Wichtiges
Und die Hilfe geht weiter: Neues Schuljahr – neue Hoffnung für die vielen wartenden Patienten! Das DKMS-Team freut sich über jeden Einzelnen, der mithilft, für die vielen wartenden Patienten einen passenden Spender zu finden. Wenn auch Sie einen Aufruf an Ihrer weiterführenden oder beruflichen Schule, in Ihrem Verein, Betrieb oder Ort starten möchten, finden Sie viele Informationen unter www.dkms.de. Vor Ort hilft gerne auch Brigitte Lehenberger, Tel. 08276 1567.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 02.10.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.