Spitzenleistungen in punkto Sicherheit

Die 49 Mitarbeiter des Monochloressigsäure-Betriebes der CABB in Gersthofen haben unter Beweis gestellt, dass sicherheitsbewusstes Arbeiten an erster Stelle steht – als Belohnung gab es eine Urkunde und eine Brotzeit für alle.
Zweimal 2.000 Tage kein meldepflichtiger Unfall beim Spezialchemikalien-Hersteller CABB in Gersthofen

Der MCE (Monochloressigsäure)-Betrieb der CABB GmbH im Industriepark Gersthofen konnte vor wenigen Tagen ein besonderes Jubiläum feiern: Seit 2.000 Tagen läuft die Produktion ohne einen einzigen meldepflichtigen Unfall. Das entspricht etwa fünfeinhalb Jahren, in denen fast 300.000 Tonnen Produkt hergestellt wurden. Diese Zahl entspricht wiederum umgerechnet mehr als 10.000 Straßentankzügen und Bahnkesselwagen, die in diesem Zeitraum verladen und in Verkehr gebracht wurden. Die Zahlen sind beeindruckend, denn der Umgang mit Monochloressigsäure erfordert bei den Mitarbeitern ein hohes Maß an Kompetenz, Erfahrung und Sicherheitsbewusstsein.

Bereits ein Unfall mit einer Ausfallzeit von mehr als einem Tag gilt bei CABB als meldepflichtiger Unfall. In den unfallfreien Zeitraum fielen auch zwei aufwändige und personalintensive Großabstellungen des gesamten CABB-Produktionsverbundes in Gersthofen, die ebenfalls ohne Unfälle bewältigt wurden. "Diese Leistung unterstreicht eindrucksvoll die hohe Sicherheitskultur bei CABB in Gersthofen", bekräftigt Dr. Mathias Mehrer, Leiter des MCE-Betriebes. Alle Mitarbeiter sind direkt und ohne Ausnahme in die betriebliche Sicherheitsarbeit eingebunden und arbeiten konsequent und nachhaltig an der kontinuierlichen Verbesserung der etablierten Sicherheitskonzepte. Sicherheitsarbeit ist nach Auffassung der Verantwortlichen nicht delegierbar, sondern muss von der gesamten Betriebsmannschaft akzeptiert und gelebt werden.

Auch die Technik arbeitet sicherheitsbewusst

Nicht nur die MCE-Produktion läuft bei CABB unfallfrei, sondern auch die zentrale Abteilung Technik, die für die Instandhaltung und Reparaturarbeiten der drei Produktionsbetriebe von CABB am Standort Gersthofen zuständig ist, konnte ein Unfallfrei-Jubiläum feiern: Ein paar Tage nach den Kollegen aus dem MCE-Betrieb war auch die Betriebstechnik 2.000 Tage unfallfrei.

Werksleiter Dr. Rainer Schaller, Leiter Technik Helge Schmidt und Betriebsratsvorsitzender Herbert Huber dankten den Mitarbeitern für ihre hervorragende Leistung: Durch sicheres und unfallfreies Arbeiten wird letztlich dokumentiert, dass die CABB Mannschaft jederzeit sorgfältig und kompetent zu Werke geht. Auch aus der Zentrale des Unternehmens in Sulzbach am Taunus trafen Glückwünsche ein. Hier sieht man die Erreichung der 2000er-Marke als Beweis dafür, dass die Mitarbeiter "ihrer Verantwortung gerecht werden und ganz einfach ihr Handwerk verstehen", so Dr. Uwe Brunk, Leiter der Business Unit Acetyls.

Informationen über CABB:

Die CABB GmbH ist einer der weltweit führenden Hersteller von chemischen Zwischen- und Fertigprodukten und beliefert Kunden in der Agro- und Pharmaindustrie, in der Spezialitätenchemie sowie im Bereich Performanceprodukte. CABB unterhält weltweit sechs Produktionsstätten, eine davon im Industriepark Gersthofen. Die hier hergestellten Synthesebausteine basieren im Wesentlichen auf dem in einer hochmodernen und energieeffizienten, elektrochemischen Kochsalz-Zerlegung (Chloralkalielektrolyse) hergestellten Chlor und zugekaufter Essigsäure.

Die Zwischenprodukte finden Verwendung in der pharmazeutischen Industrie, bei der Herstellung von Pflanzenschutzmitteln, im Lebensmittelsektor und in der Kosmetik. Ebenso stammen Bausteine für Wasch- und Reinigungsmittel, Klebstoffe und der berühmte "Fichtennadelduft" (Isobornylacetat) aus Gersthofen. Seit mehr als 100 Jahren wird in Gersthofen bereits Monochloressigsäure (MCE) hergestellt. Die dafür eingesetzten Verfahren wurden im Laufe der Jahre kontinuierlich verbessert und in Bezug auf Sicherheit ständig optimiert.

www.cabb-chemicals.com
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.