Großer Erfolg der Kolping-Nikolausaktion 2014

Nikolausaktion 2014: Übergabe der Spendenschecks
Die Nikoläuse von Kolping Gersthofen haben sich mal wieder übertroffen: bei ihren Besuchen in der Weihnachtszeit 2014 wurden ca. 10.000 Euro eingenommen. Dieser Betrag setzt sich aus Spenden von Hausbesuchen und Einnahmen bei Betriebs- und Vereinsfeiern zusammen. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Waren doch ab 6. Dezember acht Teams, bestehend jeweils aus Nikolaus, Knecht Rupprecht und Fahrer unterwegs, die ca. 1.000 Kinder mit ihrem Erscheinen auf die weihnachtliche Zeit einstimmten.

Das zu organisieren erfordert enormen logistischen Aufwand. Reinhold Dempf leitet seit 1989 diese Aktion. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden den ausgewählten Einrichtungen symbolisch Spendenschecks überreicht. „Wir verrichten unsere Arbeit ehrenamtlich und nehmen sogar Urlaub, um allen Besuchswünschen nachzukommen“, erklärt Dempf. Seine Wohnung in der Lortzingstraße ist inzwischen Schaltzentrale der „Nikolausumtriebe“ in Gersthofen geworden. Besprechungen, Terminvereinbarungen und Einsatzpläne sind notwendig um einen reibungslosen Ablauf der Besuche zu ermöglichen. Im Hintergrund als „guter Geist“ seine Frau Cornelia, die für „himmlisches“ Manna sorgt – auch Nikoläuse brauchen etwas zwischen ihren Bart...

Die Spendengelder werden auf Organisationen verteilt, die nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen, deren sozialer Beitrag für die Gesellschaft aber nicht minder wichtig ist. Eine Einrichtung, die sich über eine Spende von 1.000 Euro freut, ist z. B. das „Appartementhaus für Mutter und Kind“ in Augsburg. Das Haus ist eine Anlaufstelle für schwangere Frauen, die eine sozialpädagogische Beratung und Begleitung brauchen oder wollen. Es soll den hilfesuchenden Frauen mit ihren Kindern gezeigt werden, wie sie ein selbstverantwortliches Leben führen können. Das Geld soll für Reparaturen in den Wohneinheiten verwendet werden.

Dass sich die Nikoläuse viel Gedanken machen, um eine möglichst breit gestreute Spendenverteilung zu erreichen, zeigt die Spende von 1.500 Euro an den Paulihof in Kühbach. Hier werden im Rahmen der Heilpädagogik Tiere als „Therapeuten“ eingesetzt, um verletzte Kinderseelen zu heilen. Es wird durch eine vorsichtige Kontaktaufnahme Vertrauen zwischen Mensch und Tier erzeugt. Umgekehrt lernt der Jugendliche Verantwortung für das Tier zu übernehmen. Er muss sich um seinen vierbeinigen „Freund“ kümmern und z. B. seinen Stall oder Käfig sauber machen. Das Geld soll hauptsächlich für die Futterbeschaffung verwendet werden.

Dies war nur ein kleiner Auszug aus der Spendenliste. Dempf und seine Nikoläuse freuen sich über das hohe Spendenaufkommen, das nach oben erweiterbar ist. So hat z. B. Gerard Olita anlässlich seines 40. Geburtstages 500 Euro dazu gelegt. Die Spendenfreudigkeit der Gersthofer trägt dazu bei, dass Dempf und seine Männer (samt Frauen), bestens motiviert, für die nächste Runde wieder bereit stehen. Hört sich gut an; eine Frage will aber dem myheimat-Mann nicht aus dem Kopf: welcher Obernikolaus kommt eigentlich zu Dempf ..?

Nachstehendes Bild zeigt von links nach rechts weitere Spendenempfänger:
Andreas Lipp (unbegleitete Minderjährige), Ulrike Heigenmooser (Paulihof), Friedrich Manzeneder (Frere-Roger Kinderzentrum), Barbara Lamprecht (Appartementhaus), Norbert Haban (Marienheim Baschenegg).
Dahinter Kolping-Nikoläuse, 3. von links Reinhold Dempf mit Ehefrau Cornelia
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 01.08.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.