African Soul Night: Hilfe für Schulprojekt in Ghana

Mom Bee hat bei der Benefizveranstaltung „African Soul Night“ einen Live-Auftritt. (Foto: InFranken)
Der Verein „Kukumba – Wir alle sind eins“ hat sich zum Ziel gesetzt, soziale Projekte in Afrika, beispielsweise in Dörfer bei M’Bour im Senegal, zu unterstützen. Seit Juni 2013 fördert „Kukumba“ den Aufbau einer ökologisch ausgerichteten Berufsschule in der Volta-Region im westafrikanischen Ghana. Um dafür das nötige Geld aufzubringen, ist der Verein auf Spenden und Sachzuwendungen angewiesen. Oder er führt ein Benefizkonzert durch. So wie jetzt: Am Samstag, 22. März, veranstaltet „Kukumba“ um 20 Uhr im Gasthof Stern am Kirchplatz in Gersthofen eine „African Soul Night“. Der Erlös kommt dem neuen Vorhaben zugute.

Im kommenden September startet die Berufsschule in Ghana mit drei Klassen: Bio-Anbau, Maurerhandwerk mit Betonung auf traditionelle Techniken sowie Büroarbeit und PC-Grundlage. Weiter will die Schule unter dem Motto „Female Hygiene“ Mädchen aus ländlichen Gegenden und aus armen Familien annehmen, denen ein Schulbesuch nur sehr schwer möglich ist. Das erste Schulgebäude wird von Ghana Education Fund finanziert. Die Gehälter der Lehrer übernimmt ICEES.

Kukumba sammelt für das Projekt funktionsfähige Laptops. Ferner unterstützt der Verein mit Spenden unter anderem die Aktion „Female Hygiene“ sowie die Beschaffung von Handwerkszeug und Dinge, die für den Start der Schule notwendig sind.

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Verein „Kukumba“ wurde 2010 aus der Taufe gehoben. Gründungsmitglieder sind Christian Schulz, Sonja Maria Heck und das Gersthofer Gastronomenpaar Ulrike und Josef Seitz. Gemeinsam will der Verein mit den Menschen Afrikas Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen. Dazu planen und fördern die Mitglieder humanitäre, soziale und umweltgerechte Projekte in enger Zusammenarbeit mit den Einheimischen vor Ort.

Dabei legt „Kukumba“ – das im Suaheli „Erinnere dich“ heißt – sein Augemerk auf Wasser- und Energieversorgung, auf aktive und selbstständige Dorfgemeinschaften, Schul- und Berufsausbildung sowie die Entwicklung von ökologischen Landschafts- und Gartenbau unter Berücksichtigung der einheimischen Tierwelt.

Live dabei: Mom Bee

Die „African Soul Night“ im Gasthof Stern ist eine Sweet-Soul-Music-Dance-Party. Für die genrespezifische Musik sind die Discjockeys „Dukes Of Motown“ zuständig.

Es gibt aber auch eine Live-Performance: Sängerin Mom Bee. Die in Aichach geborene Sängerin mit klassischer Stimmbildung hat ihre musikalischen Wurzeln im Jazz, Soul, Funk und Blues und wartet mit einer grandiosen Stimme auf. Sie war bereits mit Gloria Gaynor und Rozalla unterwegs. 1998 war sie Mitwirkende beim Soundtrack zum Kinofilm „Cascadeur“. Mit dem US-Rapper MC-Ace landete sie mit zwei Single-Auskoppelungen in den Charts. Anfang der 2000er-Jahre präsentierte sie sich unter dem Namen Sylvi Gee als Frontfrau der Augsburger Band „Dusty Groove Brothers“.

2008 erschien ihr Hörbuch „Meine Heimat Afrika“. Aktuell arbeitet Mom Bee als Songwriterin und bildende Künstlerin an den Projekten „Mozarts Blues“ und „Metharmorphosis II“. Seit 2010 ist sie, gemeinsam mit Nik Felice, Produzentin und Gastgeberin der Eventreihe „Soul Stadl“. Und wie sieht sich Mom Bee selbst? „Ich bin eine schwäbische Bayerin, mit olympischem Geist und afro-amerikanischer Seele“, so ihre Antwort. Musikalisch garantiert sie gute Laune und anspruchsvolle Unterhaltung.

Der Eintritt beträgt 13 Euro. Einlass ist ab 19 Uhr. Tickets im Vorverkauf gibt es unter der Telefonnummer 08238/9675770 und unter der E-Mail-Anschrift info@kosmetikstudio-anemone.de.

Mehr über den Verein gibt es im Internet unter www.kukumba.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.