Claudia Jung zum Prozess um die 3. Startbahn am Flughafen München

Claudia Jung, Kreisrätin und CWG-Gemeinderätin Gerolsbach
Zu dem am Mittwoch stattfindenden Prozess um die 3. Startbahn sagt Kreisrätin und CWG-Gemeinderätin Claudia Jung: „Auch der Landkreis Pfaffenhofen ist von diesem Urteil betroffen. Eine Abweisung der Kläger heisst aber nicht automatisch ein Unterliegen der Startbahngegner und vor allem nicht, dass die Baustelle eingerichtet wird. Die Flughafen-Betreibergesellschaft gehört zu 51 Prozent dem Freistaat, 26 Prozent hält der Bund, 23 Prozent gehören der Stadt München. Flughafenchef Kerkloh darf also nur dann die Baufirmen bestellen, wenn auch alle drei Gesellschafter der dritten Startbahn zustimmen. Im Sommer 2012 aber votierten die Münchner in einem Bürgerentscheid gegen die dritte Piste. Diese Entscheidung ist zwar nach Ablauf der Einjahresfrist nicht mehr bindend, aber nach meiner Einschätzung hat sich die Meinung der Stadträte seither nicht grundlegend geändert. Selbst Seehofers bayernweite Bürgerbefragung ist doch noch völlig offen. Weder ist bekannt, wie eine solche Bürgerbefragung generell ablaufen soll, noch wurde bis dato ein Gesetz im Landtag von Seehofer dafür vorlegt. Ich habe auch noch die Abstimmung zu Olympia vor Augen, sowas ist nicht kalkulierbar, da sind sich Gegner wie Befürworter einig. "Wenn das kommt", unken bereits einige Pro-Startbahn-Strategen, "ist das Projekt endgültig beerdigt." Ich bin jedenfalls gespannt auf die Entwicklung des Passagier- und Frachtaufkommens am Flughafen MUC, egal wie Mittwoch entschieden wird. Davon hängt meiner Meinung nach die Zukunft unserer Bürgerinnen und Bürger um den Flughafen ab!"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.