Claudia Jung: Hans Fegerts Film „Hinterkaifeck-Symbol des Unheimlichen“ mit der CWG-Gerolsbach

Der bis heute ungeklärte Mord an den sechs Bewohnern der Einöde Hinterkaifeck beschäftigt auch heute noch immer wieder nicht nur die Menschen vor Ort, in dem kleinen Dorf Gröbern, sondern auch weit über die Grenzen Bayerns hinaus. Am morgigen Mittwoch läuft der Film in Gerolsbach, nur 13 km vom Ort des Geschehens entfernt, im Gasthaus Breitner nach der Wahlversammlung (Beginn 19 Uhr) der CWG-Gerolsbach! CWG-Gemeinderätin Claudia Jung: "Unser Dank gilt Herrn Hans Fegert, der mir bereits im Januar angeboten hatte, den Film an diesem Abend „außerplanmäßig“ vorzuführen.“

Hans Fegert war es, der den ersten Film 1981 mit Hilfe des Theaterspielkreises Pfaffenhofen gedreht hat – und das mit einem Budget von gerade mal 800 Mark. Dabei wirkte unter anderem der heutige Landrat von Pfaffenhofen Martin Wolf als Postbote Mayer mit. Mehr als 20 000 Bürger sahen bereits seinen Film, der im Jahr 2012, als sich die Bluttat zum 90. Mal jährte, wieder viele Zuschauer fand.
Die CWG-Gerolsbach freut sich auf viele interessierte Bürgerinnen und Bürger. Sicherlich eine Gelegenheit, die keiner verpassen sollte. Weitere Vorführungen des 45minütigen Streifens sind seitens Hans Fegert erst wieder zum 95.Jahrtag im Jahre 2017 geplant.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
33
Franz Achim aus Menden | 04.03.2014 | 22:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.