Wanderers müssen Platz 11 abschreiben

Foto: Richard Langnickel
Einen herben Rückschlag mussten die Wanderers am Freitagabend im Kampf um Platz 11 hinnehmen. Nervös startete man in die Partie und ermöglichte so dem Gast einige Tormöglichkeiten. Eine nutzte Mitterteichs Stürmer Kreuzer nach fünf gespielten Minuten in personeller Überzahl zur 1:0 Führung. Bereits wenige Minuten später setzte der EHC die nächste Duftmarke. Obwohl die Wanderers einen Mann mehr auf dem Eis hatten, zeigte Sergej Hausauer seine Klasse und traf nach einem eindrucksvollem Solo. Dasselbe gelang Wanderers-Kapitän Christian Czaika direkt nach Wiederbeginn. Quasi im Alleingang netzte er nur wenige Sekunden später ein und verkürzte das Ergebnis auf 1:2. Der Treffer zeigte Wirkung. Von da an fand die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner besser in die Partie und konnte im ersten Spielabschnitt durch Daniel Rossi sogar noch den Ausgleich erzielen. Im Mitteldrittel drehten die Hausherren sogar die Partie. Mathias Jeske traf von der blauen Linie und brachte seine Mannen zum ersten Mal in diesem Spiel in Front. Kräftig die Luft anhalten mussten die Wanderers-Fans in der 27. Spielminute. Die Latte rettete die Wanderers vor dem Ausgleich. Auch danach zeigte der Gast, welches Potential in ihren Sturmreihen steckt. Häufig tauchte der EHC vor Torhüter Daniel Klein auf, der seine Mannschaft an diesem Abend das ein oder andere Mal vor einem Gegentreffer bewahrte. Keine Chance hatte Klein jedoch zu Beginn des dritten Drittels. Obwohl der Puck bereits das Bandennetz berührte und danach äußerst abseitsverdächtig in das Drittel der Hausherren befördert wurde, ließ das Schiedsrichtergespann weiterspielen. Genau aus dieser Situation schlugen die Gäste Kapital und konnten in Person von Stephan Schmidt ausgleichen. Die Verärgerung im Wanderers-Lager war groß und alle Diskussionen umsonst. Das Tor zählte und Mitterteich wollte sich mit einer Punkteteilung nicht zufrieden geben. Vier Minuten vor dem Ende erzielte erneut Schmidt einen weiteren Treffer und brachte seine Farben zum zweiten Mal an diesem Abend in Führung. Wanner nahm daraufhin kurz vor Schluss Torhüter Daniel Klein zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Die Mannschaft von Gäste-Trainer Heinz Zerres brachte den Sieg jedoch sicher über die Zeit und erzielte sogar noch einen Empty-Net-Treffer. Dementsprechend enttäuscht waren die Gesichter im Wanderers-Lager.

Enttäuschend war auch die Leistung am Sonntag in Nürnberg. Obwohl die 80er einige Ausfälle verkraften mussten und nur mit 12 Feldspielern antreten konnten, fuhr man am Ende lediglich mit einem Punkt zurück nach Germering. Denkbar schlecht startete man in die Partie. Bereits nach drei gespielten Minuten brachte Gietl die Heimmannschaft in Führung. In der ungeliebten Nebenhalle lief man somit recht schnell einem Rückstand hinterher. Chancen, das Ergebnis zu annullieren, gab es zwar genug. Doch wieder haderte man mit seiner Chancenverwertung und erzielte im gesamten weiteren Spielverlauf nur noch ein Tor. Dieses schoss Harald Nuss in der 16. Spielminute zum 1:1 Ausgleich. Danach sahen die 73 Zuschauer (davon rund 20 Germeringer-Fans) ein schwaches Bayerliga-Spiel, welches in der regulären Spielzeit keinen Sieger fand. Zwei Großchancen von Christian Czaika und Patrick Casaccio hätten im Schlussabschnitt eigentlich die Führung herbei bringen müssen. Da man diese Möglichkeiten ausließ, ging es ins unbeliebte Penaltyschießen, wo man erneut als Verlierer das Eis verlassen musste.

Somit gehen die Wanderers mit einer mageren Punkteausbeute aus dem Wochenende. Mit einem Punkt mehr auf dem Konto ist man nun punktgleich mit den IceHogs aus Pfaffenhofen und muss Platz 12 ins Visier nehmen. Der elfte Platz ist nach dem überraschenden Sieg des EHC Mitterteich gegen Miesbach nicht mehr zu erreichen. Das kommende Wochenende ist für die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner spielfrei. Eine Pause, die vielleicht zur richtigen Zeit kommt, um sich auf die kommende Abstiegsrunde vorzubereiten. Entwarnung gibt es derweil bei Kontingentspieler Ryan Smith. Der zuerst befürchte Innenbandriss beim Spiel gegen den EHC Mitterteich konnte bei einer Untersuchung nicht bestätigt werden. Ryan erlitt eine Zerrung und muss zwei Wochen pausieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.