Gleich zwei Silvesterkracher warten auf die Wanderers vor dem Jahreswechsel

Foto: Richard Langnickel
Zwei schier unlösbare Aufgaben warten auf die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner vor dem Jahreswechsel. Am traditionellen Weihnachtsspieltag am 26.12.2013 gastiert der aktuelle Tabellenzweite ERC Sonthofen im Polariom. Drei Tage später fährt der Wanderers-Bus dann nach Miesbach, zu den Mannen von Ex-Wanderers-Kapitän „Hardy“ Gambs.

Das Ziel der Allgäuer ist nach dem verpassten Aufstieg in der vergangenen Saison klar definiert. In die Oberliga möchte man und verpflichtete dazu, trotz starkem Kader, vor kurzen erst noch Defensiv-Mann Nicholas Wong vom Oberligisten EHC Jonsdorfer Falken. Außerdem reaktivierte man Ex-DEL-Crack Michael Waiginger, der seine Schlittschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt hatte. Beim Blick auf das Torverhältnis der Bulls kann einem beinahe Angst und Bange werden. Mit 131 geschossenen Toren und gerade einmal 52 Gegentreffern ergibt sich eine beeindruckende Tordifferenz von 79 Treffern – Spitzenwert in der Bayernliga. Maßgeblichen Anteil dazu trägt die geballte Offensivpower der Allgäuer. Allen voran Kontingentspieler Ryan Marten, der vor der Saison vom Oberligisten Erding nach Sonthofen kam. Mit stolzen 53 Punkten (darunter 24 Tore) ist er aktuell Topscorer der gesamten Liga und kommt auf 2,65 Punkte pro Spiel, obwohl er des Öfteren auch als Verteidiger eingesetzt wurde. Aber auch dahinter reihen sich namhafte Akteure, die für mächtigen Wirbelwind sorgen können. Ron Newhook (42 Pkt.), Markus Vaitl (41 Pkt.) oder Andreas Kleinheinz (40 Pkt.) sind nur drei weitere absolute Topstürmer der Liga. Alles andere als eine Niederlage grenzt wohl schon an eine Sensation und somit hat das Spiel beinahe „David gegen Goliath“-Charakter. Beim Hinspiel in der Eissporthalle Sonthofen schlugen sich die Wanderers trotz mehrerer Ausfälle vergleichsweise gut und verloren „nur“ mit 1:6. Betrachtet man jedoch manch andere Ergebnisse des ERC war dies ein vergleichsweise gutes Ergebnis. Die Rollen sind somit bereits vor der Partie klar verteilt, wodurch die Wanderers nichts zu verlieren haben. Die Unterstützung der Fans hat sich die Mannschaft gerade nach dem vergangenen Wochenende redlich verdient. Denn auch gegen die Übermacht aus dem Allgäu beginnt eine Partie bei null und muss erst einmal gewonnen werden. Das Weihnachtsheimspiel beginnt diesmal bereits um 17:30 Uhr. Für alle Anhänger der Wanderers eine gute Gelegenheit, den 2. Weihnachtsfeiertag mit einem Bayernliga-Eishockeyspiel ausklingen zu lassen.

Zwei Tage vor Silvester muss die Wanner-Truppe dann nach Miesbach. Eine nur geringfügig leichtere Aufgabe wartet dort mit dem TEV. Die neue Mannschaft von Ex-Kapitän „Hardy Gambs“ belegt aktuell den vierten Tabellenplatz und hat sich die Play-Offs als Ziel gesetzt. Durch das Hinrundenergebnis wird die Herausforderung nicht wirklich leichter. Dort gewann man gegen die Mannschaft von Trainer Michael Lehmann eindrucksvoll mit 4:2 und sorgte für die Überraschung des sechsten Spieltags. Dementsprechend haben die Miesbacher noch eine Rechnung gegen die Wanderers offen. Dass die Miesbacher zu Hause eine Macht sind, beweisen die letzten Ergebnisse. Seit nunmehr vier Partien ist der TEV vor heimischer Kulisse ungeschlagen und bezwang letztes Wochenende beispielsweise den EHC Waldkraiburg deutlich mit 5:2. Die Mannschaft ist somit also gewarnt und muss hochkonzentriert an den Rand der bayerischen Alpen reisen.

Auch Trainer Sebastian Wanner schätzt die Chancen auf einen Punktgewinn an diesem Wochenende äußerst gering. „Unter normalen Bedingungen werden das zwei Spiele, aus denen wir Erfahrung sammeln müssen. Dennoch waren wir in der Vergangenheit immer mal wieder für eine Überraschung gut.“, so der Trainer. Nicht zur Seite stehen wird ihm bei diesen Aufgaben Michel Feike, der nach seiner Matchstrafe gegen Waldkraiburg noch gesperrt ist. Außerdem werden verletzungsbedingt Matthias Dosch sowie Patrick Casaccio fehlen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.