Drei Punkte für das Selbstvertrauen

Foto: Richard Langnickel
Die Bayernliga-Wanderers schließen das letzte Vorrunden-Wochenende mit einem Heimsieg ab. Gegen den Tabellenfünften gelang der Mannschaft um Kapitän Christian Czaika ein ungefährdeter 3:1 Heimerfolg.

Das Spiel begann gleich mit einer aussichtsreichen Möglichkeit der Hausherren. Nach drei Minuten tauchten Daniel Rossi und Harald Nuss gefährlich vor EVL-Torhüter Mayer auf, der jedoch entschärfen konnte. Auch danach waren es die Wanderers, die den Takt angaben. Belohnt wurde dieser Einsatz kurz vor der ersten Drittelpause. Daniel Rossi brachte seine Farben elf Sekunden vor der Sirene in Front und ließ sich als Torschütze feiern. Dementsprechend motiviert ging man in das Mitteldrittel und bot dem Favoriten vom Bodensee Paroli. Glück hatten die Wanderers in der 30. Spielminute. Ein Pfostenschuss der Gäste verfehlte um Haaresbreite das Tor und rettete vor dem Gleichstand. Dieser sollte jedoch kurz darauf fallen. Ein Lindauer luchste den Gastgebern den Puck ab, die eigentlich gerade einen Konter einleiten wollten und brachte die Hartgummischeibe im Liegen gekonnt an seinen Teamkollegen. Der Deutsch-Tscheche Mikesz nahm die Einladung dankend an und verwandelte den Puck zum 1:1 Ausgleichstreffer. Doch auch nach diesem Dämpfer hörten die Wanderers nicht auf, zu spielen und boten ihren Zuschauern im Germeringer Polariom eine packende Bayernliga-Partie. Auch in den letzten 20 Minuten blieb es lange Zeit spannend und so kamen beide Teams immer wieder zu Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Eine nutzte schließlich Wanderers-Stürmer Christopher Ott. Aus spitzem Winkel brachte er den Puck hinter EVL-Schlussmann Mayer unter. Die Freude im Polariom war deutlich zu hören. Kaum wieder hingesetzt, durfte der schwarz-gelbe Anhang gleich nochmal aufspringen. Sven Goblirsch sorgte nur zwei Minuten später mit einem ebenfalls schön anzusehenden Tor für die Entscheidung! Die Führung hätte sogar noch höher ausfallen können. Ein Alleingang von Martin Dürr und ein Schuss von Benedikt May verfehlten nur knapp das Gehäuse. Vor unnötiger Spannung bewahrte kurz vor Schluss Sebastian Reisinger die Wanderers. Mit einem schnellen Reflex verhinderte er den Anschlusstreffer.

Auf der anschließenden Pressekonferenz zollte Lindaus Team-Manager Sebastian Schwarzbart den Wanderers Respekt: „Germering hat absolut verdient gewonnen und wird in dieser Verfassung kaum um den Klassenerhalt bangen müssen“. Auch Wanderers-Coach Sebastian Wanner äußerte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben die Lehren aus den letzten Spielen gezogen und heute mit einer läuferisch starken Leistung überzeugt.“ Dennoch ist sich Wanner bewusst, was ab dem nächstem Wochenende auf seine Wanderers wartet. Gerade deshalb hofft Wanner in der Abstiegsrunde auf die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer, wovon sein junges Team Woche für Woche lebt.

Am Sonntag kam man in Höchstadt nicht über eine Niederlage hinaus. Die Mannschaft von Trainer Sebastian verlor im Frankenland mit 7:2. Den zwischenzeitlichen Ausgleich gelang Mathias Jeske. Auch den zweiten Auswärtstreffer erzielte der Wanderers-Verteidiger. Von der blauen Linie ließ er HEC-Schlussmann Schnierstein keine Chance.

Für die Wanderers müssen sich nun für die bereits nächste Woche beginnende Abstiegsrunde vorbereiten. Sobald die Termine feststehen, werden wir diese auf unserer Internetseite bekannt geben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.