Jahresfahrt der Trekkinggruppe der ‘Strammen Kette‘ aus Gehrden nach Nienburg (Weser).

Auf der Weserbrücke in Nienburg.
 
Auf dem Weserradweg vor Nienburg.
Gehrden: Uwe | Die schon traditionelle Jahresfahrt der Trekkingruppe führte 13 Teilnehmer-/innen vom 17.- 20.Juli nach Nienburg. Die historische Stadt Nienburg ist geprägt durch eine 1000-jährige Geschichte und war im Mittelalter wichtige Festungsstadt am Weserübergang. Hier fließt die Weser durch die Weite der Norddeutschen Tiefebene gemächlich Richtung Norden.

Von Gehrden aus erfolgte die Anreise per Trekkingrad zu dem 78 Km entfernten Ziel.
Das Gepäck wurde mit einem privaten PKW nach Nienburg gebracht und auch wieder zurück nach Gehrden.

Herrliche Radwege führten uns durch weiträumig flache Naturräume, beschauliche Dörfer und gemütliche Städtchen.
Auf unseren 4 Tagestouren legten wir ca. 312 Km zurück und bewältigten ca. 2790 hm Gesamtanstieg.

Wir übernachteten im Hotel-Restaurant Platon. Das kleine Hotel mit dazugehörigem Restaurant und wunderbarer Sommerterasse war zwar recht einfach, aber sehr sauber, preiswert und wird sehr freundlich geführt.
So genossen wir nach jeder Tagesfahrt die herrliche Landschaft der überdachten Sommerterrasse. Unter großen schattenspendenden Sonnenschirmen, umgeben von griechischer Architektur und einem imposanten Wasserlauf schmeckte uns das Essen nach jeder Tagestour besonders gut.

Unsere Fahrradtouren im Einzelnen:

Freitag: 17.07. Gehrden,Hagenburg,Rehburg,Brokeloh,Nienburg:78 Km
Obwohl der Wetterbericht schönes Wetter für den Tag angekündigt hatte, mussten wir am Morgen noch einen kleinen Schauer abwarten, ehe wir uns gegen 9:30 Uhr auf unsere Räder schwingen konnten. Die Sonne begleitete uns nun den ganzen Tag. Bei Temperaturen um die 30 Grad und einem starken Gegenwind konnten wir unsere Kondition unter Beweis stellen.
Die erste Rast war bei Fischfeinkost Lindemann in Hagenburg. Hier stärkten wir uns bei leckeren Fischgerichten für die weitere Reise. Durch die Meerbruchwiesen und am Rehburger Moor vorbei legten wir im Bickbeernhof in Landesbergen bei Brokeloh eine weitere Pause ein. Mit Blick auf die Plantage rasteten wir im Hofcafé unter freiem Himmel und genossen die vielfältigen Fruchtspezialitäten wie Kartoffelpuffer mit Heidelbeeren, frisch gebackene Bickbeerwaffeln mit Sahne oder Heidelbeeren mit Joghurt. So gestärkt erreichten wir um 15:30 Uhr gutgelaunt trotz Hitze und Gegenwind unser Hotel in Nienburg.

Samstag: 18.07. Nienburg,Drakenburg,Gandesbergen,Hoy,Bücken,Warpe,
Liebenau, Nienburg: 85 km
Wir starteten um 9:00 Uhr von Nienburg bei strahlenden Sonnenschein und radelten Richtung Norden auf der rechten Seite der Weser entlang die sich hier in großen und kleinen Schleifen durch die Landschaft schlängelt. Durch das Naturschutzgebiet Drakenburger Marsch und Rohrsen ging es dann weiter über Gandesbergen bis nach Hoya.
Nach einer kurzen Stadtbesichtigung fuhren wir diesmal auf der rechten Seite der Weser zurück. Dabei ließen wir uns eine Besichtigung des Stiftskirche St. Materniani et St. Nicolai in Bücken, im Volksmund auch „Bücker Dom“ nicht entgehen. Es handelt sich hier um eine romanische Basilika mit Doppeltürmen aus dem 12. Jahrhundert.
Weiter ging es Richtung Süden durch überwiegend flache bis leicht wellige Landschaft nach Warpe.
Hier legten wir eine längere Mittagspause im Landhaus Okelmann ein und fuhren dann am Rande der Geest mit zum Teil steil zur Weser abfallenden Hängen nach Liebenau wo es uns schon nach 1:30 h Stunden Fahrt nach der Mittagspause ins Eiscafé Diana zog, wo wir auf der Gartenterasse das leckere Eis genossen. Gegen 17:00 Uhr erreichten wir dann schließlich Nienburg.

Resümee: Die Landschaft ist maßgeblich geprägt von der Weser. Naturlandschaft und landwirtschaftlich genutzte Flächen gehen harmonisch ineinander über. Besonders beeindruckten uns die weit verstreut liegenden Gehöfte mit teils noch sehr gut erhaltene Niedersachsenhäusern bzw. Hallenhäusern.

Sonntag 19.07. Nienburg,Bühren,Wellie,Steyerberg,Uchte,Stolzenau,Landsbergen,
Estorf , Nienburg: 81 Km

Heute stellte die Trekkinggruppe ihre Nehmerqualitäten unter Beweis.
Dieser Tag begann schon mit einem längeren Schauer und auch die Wetterprognosen kündigten weiteren Regen an.
Da jedoch alle Radler mit guter Regenbekleidung ausgestattet waren, stiegen wir trotzdem am späten Vormittag voller Elan auf unsere Räder und radelten diesmal Richtung Süden.
Wir durchfuhren eine beeindruckende Landschaft mit üppigen Grün der Wälder und Wiesen; der freie Blick über eine klare Landschaft; das auch schon einmal karg wirkende Moor in seiner ganzen Farbgebung;
Über Bühren, Liebenau und Wellie, ging es bis nach Steyerberg, hier machten wir eine Pause in einer Landbäckerei und versorgten uns mit Getränken und leckeren Brötchen und Kuchen. Dann ging es weiter bis südlich von Uchte und dann wieder über Steyerberg zurück nach Nienburg.

Resümee: Die verschiedentlich auftretenden leichten Regenfälle verursachten zwar auch hin und wieder leichte Irritationen in der Streckenfindung aber die Fahrt über meist gut angelegte Radwege bzw. wenig befahrene Nebenstraßen in landschaftlich schöner Umgebung ohne eine Fahrradpanne machten diesen Tag trotzdem zu einem schönen Erlebnis.

Montag: 14.07. Nienburg, Borstel, Eilvese,Neustadt am Rübenberg,
Gehrden: 67 Km

An unserem Abreisetag stiegen wir gegen 9:30 Uhr bei strahlenden Sonnenschein auf unsere Räder.
Nach 2 Stunden Fahrzeit legten wir in Neustadt am Rübenberg in der Fußgängerzone noch eine ausgiebige Kaffeepause ein ehe wir nach weiteren 2:40 Std. in Gehrden am Nachmittag unsere Reise mit einem kleinen Umtrunk beendeten.

Auch diese Jahresfahrt war wieder ein schönes, abwechslungsreiches, gemeinsames Erlebnis, dass wir so schnell nicht vergessen werden und sie wird uns auch Motivation für unsere weiteren wöchentlichen Ausfahrten sein!
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.