Waschbären in Lenthe

(Foto: pixabay / alexas_fotos)
Am Dienstag abend um circa 22:30 Uhr war ich mit meinem Hund in der Feldmark angrenzend an das Wehrfeld. Schon recht früh bemerkte ich dass der Hund nervös war. Wir erreichten in den großen Baum an der Abzweigung in Richtung Süden, da hörte ich auch Geräusche. Ein Stück weitergefahren sprang ein Waschbär aus dem Graben und ergriff die Flucht.

Ich kenne Waschbären noch aus Kindheitstagen aus dem Wisentgehege als possierliche Tierchen, die einem die Hände entgegen recken um nach etwas Essbarem zu betteln.

Am folgenden Tag informierte ich einen Lenther Jäger und erfuhr, dass Waschbären nicht immer die niedlichen Tierchen sind, für die wir sie halten. Es gab wohl schon, gerade in Zusammenhang mit Hunden Zwischenfälle die für den Hund nicht gut ausgegangen sind.

Tatsache ist das der Waschbär in unserer Gegend nicht heimisch ist sondern durch mehrere Zwischenfälle seit den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts in Deutschland Verbreitung findet.

Die Europäische Union hat den Waschbären in diesem Jahr als unerwünscht erklärt , da er heimischen Wildtieren sowohl Nahrung entziehen soll und deren Junge gefährdet.

Es gibt sogar Menschen die Waschbären als Haustiere halten, aber hierüber gehen die Meinungen auseinander
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
15.363
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 25.11.2016 | 12:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.