Aussendung von Anna-Lena Passior nach Kenia

ThoMoRo Voices
Gehrden: Katholische Kirche |

„Come let us go into the house of the lord!“ sang der Gospelchor ThoMoRo Voices zu Beginn des Aussendungsgottesdienstes am Freitag, den 27.Juni, in der St. Bonifatius Kirche Gehrden. Über 80 Menschen waren dieser Einladung, diesem Aufruf zu einem ganz besonderen Gottesdienst, gefolgt.



Anna-Lena Passior, die nach fünf Wochen intensiver Vorbereitung im August nach Kenia fliegen wird, machte deutlich, dass es sich weder um einen Entwicklungsdienst noch um ein Abenteuer oder Urlaub handelt. Es ist ein Lerndienst, während dem Anna-Lena ganz viel von den Menschen in Kenia und manche dort auch etwas von ihr lernen werden. Ihre größte Motivation, die Sehnsucht nach der Einen Welt, schwang auch im Lied „Imagine all the people“ mit. Neben dem Gospelchor ThoMoRo Voices wurde die Aussendungsfeier von der Jugendband „Walk on Waves“ bereichert und zur Gabenbereitung spielte Anna-Lenas jüngere Schwester Lisa-Marie mit Tränen in den Augen ein rührendes Posaunensolo. Ihre andere Schwester Lara-Sophie trug eine wunderbare Fürbitte vor.

Anna-Lena macht sich mit ihrem Einsatz als konkretes Zeichen der Solidarität unter den Menschen, als eine Brücke zwischen den Menschen des Südens und des Nordens in ganz besonderer Weise auf die Spur Gottes. Mit den Worten: „Dein Handeln möge etwas ausstrahlen von der Liebe Gottes zu uns Menschen. Du sollst ein Segen sein für die Menschen, die dir begegnen“, sendete Pfarrer Paschek Anna-Lena im Namen der ganzen Gemeinde aus und bat Gott um seinen reichen Segen für die junge Missionarin auf Zeit.

Das Lied „Oh happy day“ bildete den Abschluss des Aussendungsgottesdienstes, doch Freunde hatten ein Buffet organisiert, sodass alle, die zur Aussendung gekommen waren, noch bis in die Nacht zusammensitzen, feiern und sich austauschen konnten. Außerdem verteilten ihre Freundinnen als Geschenk für Anna-Lena 50 bereits adressierte und frankierte Briefumschläge an die Besucher, damit Anna-Lena in ihrem Jahr wöchentlich Briefe aus der Heimat erhalten kann. Anna-Lena hatte Informationstafeln zu ihrem Einsatzland, den Problematiken in Kenia, aber auch ganz konkret zu ihrer Einsatzstelle im Kinderheim der Missionsschwestern vom kostbaren Blut in Juja vorbereitet.

Während ihres Jahres in Juja wird sie regelmäßig einen Rundbrief an ihren Solidaritätskreis schicken, mit denen sie allen durch Bilder und Texte ihre Erlebnisse, Erfahrungen und die kenianische Kultur erfahrbar machen lassen will. Wer in den Solidaritätskreis aufgenommen werden, Post aus Juja erhalten und Anna-Lenas weltkirchlichen Freiwilligendienst in Kenia unterstützen möchte, kann einfach eine E-Mail an anna-lena.passior@gmx.de schreiben!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.