Heimatbund Gruppe Gehrden: Paderborn – Stadt am Wasser

Am Bahnhof in Weetzen
Gehrden: Kirchstraße | Paderborn – Stadt am Wasser
Heimatbundgruppe Gehrden fährt mit dem Quer–durchs-Land-Ticket an die Pader
Zugegeben, der Wetterbericht versprach reichliche Niederschläge. Aber – wer nach Paderborn fährt – der muss sowieso auf Wasser eingestellt sein. Denn die Paderquellen, mitten in der Stadt gelegen, zählen mit durchschnittlich 5.00 0 Litern pro Sekunde (!) zu den ergiebigsten Quellen in ganz Deutschland. Schon Karl der Große schätzte das Pader-Quellgebiet und ließ hier im Jahre 777 eine Pfalz errichten. Hier traf er sich mit Papst Leo III. und verabredete seine Krönung in Rom im Jahre 800. Die auf den alten Grundmauern neu gebaute Kaiserpfalz gleich neben dem Dom vermittelt Geschichte pur zum Anfassen. Eindrucksvoll darin auch der Quellkeller, der einst die Pfalz mit Trinkwasser versorgte.
Die regenfesten Heimatfreunde aus Gehrden machten sich also auf den Weg und wurden von zwei kompetenten Städteführerinnen in Paderborns Geschichte eingeweiht. Paderborns Innenstadt wurde zum Ende des 2. Weltkrieges weitgehend durch Bombenabwürfe zerstört. Die neu aufgebauten und restaurierten Baudenkmäler geben dem Besucher aber heute wieder einen umfassenden Überblick über die Stadt und das Bistum in Ostwestfalen.
Eine Tagestour kann immer nur einen ersten Eindruck vermitteln, schließlich darf ja auch die Geselligkeit dabei nicht zu kurz kommen. Doch wer sich für Geschichte – einschließlich der Erdgeschichte – interessiert, der kommt in Paderborn voll auf seine Kosten. Den Gehrdener Heimatfreunden hat`s gefallen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.