Saisonrückblick der Osterwalder Tischtennisherren

Glücklich und geschafft vom 4-Stundenmatch - das Unentschieden sicherte den Klassenerhalt
 
Nach der Saison ist vor der Saison - trotz Ferien und Klassenerhalt hartes Training, wieder einmal mit Klaus Geske
Wer hätte das zu Anfang der Saison gedacht, dass es für alle 3 Herrenmannschaften um den Klassenerhalt geht?! Doch erstens kommt es anders als man 2. denkt.

Die Bilanz zu Ende der Halbserie: 1. Herrenmannschaft in der 1. Bezirksklasse mit 6 Punkten auf dem Relegationsplatz. 2. Herren in der Kreisliga mit 3 Zählern auf dem direkten Abstiegsplatz. Die 3. Mannschaft in der 1. Kreisklasse wollte in nichts nachstehen, erreichte 4 Punkte - aber das reichte auch nur für den Vorletzten Platz in der Staffel. Krankheiten, Verletzungen und unglückliche Spielverläufe – alles kam zusammen.

Zur Rückserie sollte alles besser werden. Die Verletztenliste lichtete sich ein wenig, es wurde hart trainiert um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Die Beteiligung an den Trainingsabenden mit Klaus Geske, A-Lizenztrainer aus Großburgwedel, war super und heute wissen wir - es war absolut nicht schädlich!

Die schlechtesten Karten hatte die 3. Mannschaft. Die Ausfälle nahmen kein Ende und so blieb am Ende nur der letzte Platz, was voraussichtlich den Abstieg in die 2. Kreisklasse zur Folge haben wird.

Am kräftigsten punktete in der Rückserie die 2. Mannschaft – sie hatte es auch bitter nötig. Statt weiterer 3 magerer Punkte wie in der Hinrunde gab es insgesamt 6 Siege und nur 3 Niederlagen gegen die Besten der Staffel. Am Ende standen 15 Punkte auf dem Habenkonto – Platz 6 und damit sicherer Klassenerhalt.

Am spektakulärsten zog sich die Bezirksklassenmannschaft am eigenen Schopf aus dem Schlamassel. Die Rückrunde startete gut. Am Anfang standen 3 Siege und ein Unentschieden, der Klassenerhalt rückte näher. Doch dann kam ein Bruch, 4 Spiele in Folge wurden verloren und so musste das letzte Spiel gegen den ebenso abstiegsgefährdeten TUS Empelde die Entscheidung bringen. Die Ausgangssituation war einfach. Ein Unentschieden reichte den Osterwaldern.

Das Spiel begann unglücklich. Nach den ersten Doppeln und den Einzeln im oberen Paarkreuz stand es plötzlich 1:4, als beide Eingangseinzel jeweils in 5 Sätzen verloren gingen. In den folgenden Einzeln konnte Empelde den Vorsprung sogar noch auf 8:4 ausbauen. Jedes Spiel war für die Osterwalder nun eine Nervenschlacht. Aber, sie holten Punkt für Punkt auf. Peter Jonack, Heinz Möller und Gerd Günter Rieck gewannen ihre Einzel recht souverän. Die Wende im Spiel deutete sich an!
Das Abschlußdoppel musste die Entscheidung bringen, welche von beiden Mannschaften noch in die Relegationsspiele muss!
Osterwalds Doppel 1, Heinz Möller und Menß Hettergott gegen Doppel 1 von Empelde, Kostka/Dorsch. Der erste Satz ging in die Verlängerung und wurde 13:11 gewonnen. Der 2. Satz wurde mit 9:11 verloren. Im dritten Satz lagen die beiden Routiniers schnell wieder zurück, ließen sich aber trotz des Rückstandes nicht aus der Ruhe bringen, blieben konzentriert und zogen ihrerseits auf 7:3 davon. Der Widerstand der Empelder war gebrochen, der 4. Satz ging klar mit 11:3 an Heinz und Menß – nach 4 harten und nervenaufreibenden Stunden war das Unentschieden perfekt und der Klassenerhalt auf dem direkten Weg geschafft!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.