MTV Meyenfeld verliert in Kleinburgwedel mit 1:5 Toren

MEYENFELD. Mit lediglich zehn gesunden Spielern ist der MTV Meyenfeld am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Kleinburgwedel gefahren. Sogar der Trainer der Meyenfelder, Detlev Schelm, musste einspringen, damit man sie mit Elf Spielern auflaufen konnten. Es wurde das erwartete, schwere Spiel. Kleinburgwedel spielte von der ersten Minute an auf Sieg und berannte das Meyenfelder Tor im Minutentakt, ohne zunächst jedoch erfolgreich zu sein. Mit dem ersten Schuss (Elfmeter), durch Maik Giersch, stellten die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf und führten nach 33 Minuten 0:1 Toren. Noch vor der Pause erzielten jedoch die Gastgeber das verdiente 1:1. Nach dem Wechsel erhöhte Kleinburgwedel den Druck und erzielte innerhalb von sieben Minuten drei weitere Tore. Danach merkte man den Gästen das Fehlen von drei Stammspielern an. Ohne den am heutigen Tage super haltenden Torhüter, Dennis Bordasch - der sogar noch einen Elfmeter parierte - hätten die Meyenfelder noch höher verlieren können. Als dann auch noch ein Meyenfelder Spieler verletzt ausschied, mussten sie noch zwei weitere Tore der Gastgeber hinnehmen. Somit endete das Spiel mit 5:1 Toren für Kleinburgwedel. Fazit des Trainers nach dem Spiel: "80 Kilometer gefahren und nichts gewonnen. Zum Glück ist erst 'mal Winterpause".
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.