Edelmetall bei X-Mas Cup

Kämpfer und Betreuer (Foto: N. Shahverdyan)
Am Wochenenden war in Oyten der X-Mas Cup und mit 7. Kämpfern reiste der Budokwai an.

In der U13 erkämpfte sich Wilhelm Fannenstiehl nach souvärenen Siegen und einer kleinen Unaufmerksamkeit die Silbermedaille.

Maxim Fink zeigte gute Bodentechniken und hätte sich ohne den kleinen Fehler im Auftaktkampf die Goldmedaille verdient, letztendlich blieb es bei Silber.

Maxim Sinator erkämpfte sich die Bronzemedaille.
Er kämpfte im selben Pool wie Wilhelm und zeigte dabei in der ersten Begegnung eine kämpferisch gute Leistung, am Ende sprang Bronze heraus.

Für Arssen Haumann war es das erste Turnier. Er wollte zeigen das er wie der Papa schönes Judo zeigen kann.
Nach starkem Beginn und dem Auftaktsieg musste er sich durch zwei kleine Fehler mit Bronze begnügen.

In der U10 traten mit Daniel Silantev, Wladislaw Solovev und Ronald Gebel drei Kämpfer für den SC Budokwai Garbsen an.

Daniel holte nach drei souveränen Siegen den Pokal nach Hause.

Wladislaw gewann zweimal nach kurzer Zeit mit Ippon, nur einen Kampf musste er über die volle Kampfzeit gehen, bevor er sich über Gold freuen konnte.

Ronald Gebel kämpfte das erste mal bei einem Judoturnier.
Er begann sehr gut und dominierte den Kampf, doch die Kampfrichter wertete diesen unentschieden Kampf zugunsten des Gegners.
Ronald führte Punkte mäßig und kämpfte sicher in seinem zweiten Kampf jedoch fiel die Entscheidung, dass er gegen die Wettkampfregeln verstoßen hätte welches ebenfalls einen Sieg für den Gegner bedeutete,
Er bekam für seine guten Leistungen als Belohnung die Bronzemedaille.

Mit zweimal Gold, zweimal Silber und drei Mal Bronze verließ das Team die Halle.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.