Berenbostels urwald "Auf dem Schacht"

40000 € pro jahr für einen urwald ?

Das ist die jahrespacht, die die Stadt Garbsen an den grundstücksbesitzer viel zu lange gezahlt hat, weil die gemeinde Berenbostel vor ihrer eingliederung in die heutige stadt Garbsen die verrückte idee hatte, dort eine sportanlage bauen zu wollen. Erst ein gewonnener prozess vor dem oberlandesgericht hat die Stadt Garbsen von dieser unsinnigen pachtlast befreit.

Das gelände wirkt wie eine nicht mehr genutzte sandkuhle, war wohl aber vor urzeiten eine erzabbaufläche. Die nutzung als eine art natürliches sportstadion dürfte bereits zu zeiten der gemeinde Berenbostel eine schnapsidee gewesen sein.

Wer heute in dieses tal hinuntergeht, muss sich durch brombeerranken und über umgestürzte baumstämme kämpfen. Auch wenn das tal im ersten augenblick wie ein verwilderter urwald wirkt, ist es bei genauerem hinsehen verschandelt mit bauschutt und müll. Nicht einmal naturschützer würden das gelände wohlwollend betrachten können.
1 1
4
1 1
1
2
1 2
1 2
1 2
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
19.232
Ritva Partanen aus Wennigsen | 13.02.2014 | 15:58  
111.020
Gaby Floer aus Garbsen | 16.02.2014 | 08:33  
15.021
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 16.02.2014 | 12:54  
111.020
Gaby Floer aus Garbsen | 17.02.2014 | 05:45  
57.429
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 18.02.2014 | 09:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.